Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Foto: dampoint/Fotolia.com
Berufsprestige

Banker, Rechtsanwälte und Politiker auf der Verliererstrecke

karriere.de
Wer seinen Mitmenschen hilft, hat die meiste Achtung: Ärzte, Polizisten und Handwerker gehören zu den angesehensten Berufe in Deutschland. Dagegen sind Politiker und Bankangestellte schlecht angesehen. Und die Reputation von Rechtsanwälten sinkt kontinuierlich.
Seit Jahrzehnten macht das Institut für Demoskopie Allensbach regelmäßig Erhebungen zum Ansehen bestimmter Berufe in Deutschland. Auffällig ist, dass sich zum Teil interessante Unterschiede zwischen West- und Ostdeutschland ergeben. In der Gesamtbetrachtung der letzten beiden Jahrzehnte zeigt sich außerdem, dass das Ansehen bestimmter Berufe erstaunlich stabil ist. Es gibt auch Berufe an denen die Zeit nagt oder die Reputation tendenziell rückläufig ist.   

karriere.de gibt einen Überblick über das diesjährige Ranking:


1. ARZT

76 Prozent der Deutschen zählen den Arzt zu den Berufen, die sie am meisten schätzen. Das hat sich über die Jahre gehalten. In Ostdeutschland liegt das Ansehen mit 85 Prozent sogar um elf Prozentpunkte höher als im Westen der Bundesrepublik (74 Prozent). Seit 20 Jahren erzielt der Arzt Werte deutlich oberhalb von 70 Prozent.


Die Berufe im Überblick:

Arzt | Polizist | Banker
Buchhändler | Hochschulprofessor | Handwerker
Geistlicher | Ingenieur | Politiker
Krankenschwester | Spitzensportler | Offizier
Lehrer | Apotheker | Journalist
Fernsehmoderator | Unternehmer | Rechtsanwalt


Foto: www.jenaFoto24.de/Pixelio

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick