Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Neue Tugenden sind im Bankenjob gefragt
Foto: Sergey Nivens/Fotolia.com
Führungskräftenachwuchs

Banken gehen neue Wege bei der Bewerbersuche

Teil 3: Alphatiere gelten nicht mehr als Vorbilder

Denn die männlichen Alphatiere des Investmentbankings gelten längst nicht mehr als die Vorbilder der Branche. "Der Trend geht eindeutig weg vom Tonangeber und hin zum Teamplayer", sagt Personalberater Barth.

Bei den Genossenschaftsbanken will man das schon seit jeher so gesehen haben: "Im Recruiting legen wir dieselben wertebasierten Maßstäbe an wie vor der Finanzmarktkrise", sagt Elmar Görtz, Abteilungsleiter beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Seine fachlichen Anforderungen an künftige Mitarbeiter: "Eine gute Führungskraft braucht Risikobewusstsein entsprechend den regulatorischen Vorgaben und muss sich auch mit Controlling- und Compliance-Themen auskennen."

Qualitäten geschickt platzieren

Qualitäten, die sich nicht schriftlich belegen lassen, wie zum Beispiel Empathie und Teamfähigkeit, müssen Bewerber im Rahmen des Vorstellungsgesprächs oder eines Assessment Centers unter Beweis stellen. Dort sollten sie geschickt platziert und mit eigenen Erfahrungen belegt werden, empfiehlt Personalberater Barth.

Deshalb rät er dazu, das Bewerbungsgespräch zu Hause zu simulieren und sich dabei Rückmeldung aus dem privaten Umfeld zu holen. "Ein Jobgespräch bleibt weiterhin ein Stück Selbstmarketing."

jobAgent | BANKING&FINANCE


Dieser Artikel ist erschienen am 17.12.2013

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative