Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Glück in der Liebe, Glück im Job
Foto: Photo_Ma/Fotolia.com
Überstunden

Ausgelebtes Glück im Job

Daniel Rettig, wiwo.de
Wer unzufrieden mit seiner Beziehung ist, macht mehr Überstunden? Von wegen. Einer neuen Studie zufolge verbringen glückliche Paare mehr Zeit im Büro.
Knapp 64 Prozent der deutschen Arbeitnehmer leisten laut einer Umfrage von TNS Infratest regelmäßig Überstunden. Etwa 1,4 Milliarden bezahlte Überstunden entstanden so im Jahr 2013, hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ausgerechnet. Das sind die harten Fakten. 

Nun kommt es durchaus vor, dass es in Zeiten wichtiger Projekte und nahe rückender Abgabetermine schon mal später werden muss. Viele Führungskräfte sind so eng getaktet, dass sie unmöglich abends um 18 Uhr nach Hause gehen können.

Doch Dana Unger, Forschungsassistentin der Universität Mannheim, hat herausgefunden, dass es noch einen weiteren – weichen – Faktor gibt, der Überstunden begünstigt: die Zufriedenheit mit der eigenen Beziehung.

Gute Beziehung spendet Kraft und Energie

Zu diesem Fazit kam die Psychologin in einer neuen Studie, für die sie 76 Paare über mehrere Wochen begleitete.

Drei Mal täglich – morgens, mittags und abends – machten die Partner in umfangreichen Fragebögen Angaben zu ihrem Berufs- und Privatleben. Wie viel Zeit sie auf der Arbeit verbrachten, wie zufrieden sie mit ihrer Beziehung waren und wie viel Zeit sie dem Partner widmeten. Und dabei entdeckte Unger einen kuriosen Zusammenhang.

Je glücklicher die Teilnehmer mit ihrer Partnerschaft waren, desto mehr Zeit verbrachten sie im Büro. Offenbar verlieh das private Glück den Befragten Kraft und Energie – und diese mentalen Reserven nutzten sie, um sich voller Elan der Karriere zu widmen. Hatten sie dagegen Probleme oder Streit, dann verbrachten sie weniger Zeit im Büro – vermutlich, weil sie sich um die Beziehung kümmern wollten.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de

Dieser Artikel ist erschienen am 29.04.2014

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick