Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Wissensgesellschaft

Auffällige Erschöpfung durch Kopfarbeit

Liane Borghardt, wiwo.de
Psychische Erkrankungen von Mitarbeitern nehmen zu und verringern die Produktivität. Mit Skepsis begegnen viele dem Burn-out – oder dem in Ärzte- und Personalerkreisen sogenannten B-Wort. Unternehmen sollten es nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Foto: MP2/Fotolia.com

Bemerkenswerte Veränderung

Kein Zweifel, der Mann hatte sich verändert. War er früher offen und freundlich, hatte sich der Personalreferent eines großen Versicherungsunternehmens in den zurückliegenden Monaten zum Zyniker und Einzelgänger entwickelt.

Dass er oft übermüdet wirkte, dass manchmal seine Hände zitterten, war nicht nur den Kollegen aufgefallen.
 
"Seine Arbeitsergebnisse waren teilweise so schlecht, dass man sich fragte, ob er unter Drogen stand", sagt der Abteilungsleiter, der die Erfahrungen mit seinem Mitarbeiter nur anonym preisgibt.

Die besten Jobs von allen


Vielleicht mal zum Psychologen?

Schließlich spricht er den Kollegen auf sein auffälliges Verhalten an und empfiehlt ihm den Gang zum Psychologen.

Diagnose: Burn-out.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick