Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bundesministerien

Arbeiten im Zentrum der Macht

Til Knipper
Einen Job im Berliner Kanzleramt zu ergattern, ist gar nicht so leicht. Die verschiedenen Bundesministerien sind dagegen regelmäßig auf der Suche nach gut ausgebildeten Akademikern. Karriere.de zeigt auf, welche Chancen die Ressorts jungen Akademikern bieten und wie man sich bewirbt.
Im Kanzleramt sind Jobs rarFoto: © philipus - Fotolia.com
Um ins Kanzleramt, das wirkliche Zentrum der Macht, zu kommen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lassen sich zum Bundeskanzler wählen oder Sie müssen als Berufseinsteiger den Umweg über eines der Bundesministerien nehmen. Denn für die jeweiligen speziellen Aufgaben werden erfahrene Spezialisten mit Berufserfahrung und Detailkenntnisse aus den Ministerien ausgewählt, teilt das Kanzleramt auf Nachfrage von karriere.de mit. Diese bleiben dann für einige Jahre im Kanzleramt und kehren dann in ihre Heimatbehörden zurück.Alle anderen Ressorts sind aber regelmäßig auf der Suche nach gut ausgebildeten, jungen Akademikern für den sogenannten höheren Dienst. Neben Jobsicherheit, eventueller Verbeamtung und Auslandsaufenthalten bieten die Ministerien interessante Jobs auf verschiedenen Politikfeldern. Theoretisch kann jeder im höheren Dienst bis zum Staatssekretär aufsteigen, aber realistischer ist es, die Ebene eines Referatsleiters zu erreichen.

Die besten Jobs von allen

karriere.de stellt die Bewerbungsverfahren verschiedener Bundesministerien vor. Dabei haben wir uns nach den Einstellungsvoraussetzungen, Terminen, Gehältern, Aufstiegsmöglichkeiten und Einsatzorten erkundigt. Ein einheitliches Bewerbungsverfahren gibt es nicht, aber alle Ministerien veröffentlichen ihre Stellenangebote unter http://www.bund.de.Auswärtiges Amt (AA)Wer in den höheren Dienst des Auswärtigen Amtes einsteigen will, muss die einjährige Attaché-Ausbildung durchlaufen, die Möglichkeit zum Quereinstieg gibt es nicht. In der aktuellen Crew bereiten sich gerade 48 Jungdiplomaten auf ihren weltweiten Einsatz in den deutschen Vertretungen oder bei internationalen Organisationen vor. Die Plätze sind sehr begehrt. Bei der letzten Runde gab es etwa 1500 Bewerber.Start des nächsten Bewerbungsverfahrens: voraussichtlich Anfang Mai 2010, Einstellungstermin ist Mai 2011Voraussetzungen: Deutsche, die mindestens Englisch und Französisch sprechen und ein Hochschulstudium mit einem Master oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossen haben.Auswahlverfahren: Im Auswahlprozess werden Kenntnisse im Völker-, Europa- und Staatsrecht, in Wirtschaftswissenschaften, Geschichte und Politik und Allgemeinwissen geprüft. Es gibt einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Mithilfe psychologischer Tests wird die Eignung der Bewerber für ihren Einsatz im Ausland geprüft.Einstiegsgehalt: In der Attachéausbildung erhalten die Anwärter monatlich einen Grundbetrag von 1166 Euro. Juristen mit zweitem Staatsexamen bekommen das Doppelte. Nach der Ausbildung beträgt das Einstiegsgehalt je nach Einsatzort zwischen 3600 Euro und 6700 Euro.Weitere Informationen des Auswärtigen Amtes hier.Innenministerium (BMI)Das Bundesinnenministerium sucht zurzeit vor allem Juristen. Im Jahr werden etwa zehn Akademiker eingestellt. Auch das BMI eröffnet seinen Mitarbeitern die Möglichkeit im Ausland zu arbeiten, u.a. bei der Europäischen Union und bei der Ständigen Vertretung Deutschlands in der EU in Brüssel. Grundsätzlich bewirbt man sich nicht auf konkrete Jobs, weil das BMI Wert darauf legt, seine Mitarbeiter in allen Bereichen einsetzen zu können.Start des nächsten Bewerbungsverfahrens: Das BMI schreibt seine Stellen jeweils zu Anfang des Kalenderjahres mit dreiwöchiger Bewerbungsfrist aus, das nächste Mal Anfang 2010.Voraussetzungen: Berufserfahrung ist nicht erforderlich, kann aber von Vorteil sein. Gute Englischkenntnisse und bei den zurzeit gesuchten Juristen mindestens befriedigende Examen werden vorausgesetzt. Wichtig ist die soziale Kompetenz.Auswahlverfahren: Insgesamt etwa 50 Bewerber auf die Ausschreibung werden im März zu einem eintägigen Auswahlverfahren eingeladen. Jeweils sechs Bewerber pro Tag durchlaufen ein Assessmentcenter mit schriftlichen und mündlichen Übungen. Die Auswahlkommission setzt sich aus Mitgliedern des Personalrates zusammen.Einstiegsgehalt: Das monatliche Gehalt liegt zwischen 3500 und 4000 Euro für Referenten.Weitere Informationen des Innenministeriums hier.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick