Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Wertschätzung schafft Zufriedenheit
Foto: Nattakorn / Fotolia.com
Zufriedenheit im Job

Anerkennung ist das A und O

wiwo.de, dpa
88 Prozent der Deutschen sind mit ihrem Job zufrieden. Doch welche Faktoren machen die deutschen Arbeitnehmer eigentlich glücklich?
Rund 88 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind nach einer noch unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) mit ihrem Beschäftigungsverhältnis zufrieden. Damit liegt die Bundesrepublik leicht über dem europäischen Durchschnitt von 86 Prozent, wie die IW-Studie zeigt. Sie liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vor. Das arbeitgebernahe Institut stützt sich auf Daten des europäischen Forschungsinstituts EWCS (European Working Conditions Survey).

Am zufriedensten mit ihrer Arbeit sind demnach Arbeitnehmer aus Österreich und den Niederlanden mit knapp 93 beziehungsweise knapp 92 Prozent. Ausschlaggebend für die Zufriedenheit seien den Forschern zufolge Wertschätzung und Anerkennung, die sich in Geld, Aufstiegsperspektiven und Lob ausdrücken. Ähnlich wichtig sei ein gutes soziales Umfeld am Arbeitsplatz.

Andersherum wirkten sich Zeitdruck, häufige Unterbrechungen oder sehr lange Arbeitszeiten negativ auf die Arbeitszufriedenheit aus. Größere Handlungsspielräume für die Beschäftigten könnten dies allerdings aufwiegen. So bewerteten mehr als 80 Prozent der Deutschen, die unter starkem Termindruck arbeiten, ihren Arbeitsplatz als gut. Für eine häufig unterstellte schleichende Verschlechterung der Qualität der Arbeit fehle der empirische Beleg, so das IW.


Zuerst veröffentlicht auf: wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 27.09.2017

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick