Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Es geht wieder aufwärts für Vertrieb-Experten.
Foto: sdecoret / Fotolia.com
Job-Angebot zieht wieder an

Vertriebs-Experten können sich entspannen

JU | karriere.de
Mit Beginn des 4. Quartals hat der Job-Markt für Sales-Spezialisten sein Zwischentief von September überwunden, nur in den Rekordmonaten März und April war die Zahl der Stellenausschreibungen höher. Fachkräfte haben nun wieder gute bis sehr gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.
Am Ende des 3. Quartals mussten sich Vertriebs-Profis auf Job-Suche auf schwierigere Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt einstellen, die Karriere-Chancen schwanden. Doch seit Beginn des 4. Quartals ziehen die Stellenangebote wohl auch im Hinblick auf das kommende Weihnachtsgeschäft deutlich an – Entspannung ist angesagt. Zwar wuchs die Zahl der Stellenannoncen im Berufsfeld Vertrieb mit einem Plus von 10,78 Prozent im Vergleich zu Januar nicht so rasant wie am Gesamt-Arbeitsmarkt (+ 26,76 Prozent), doch dafür war der Nachfrage-Rückgang von 12,02 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: – 2,78 Prozent) deutlich höher. Bei wieder solidem Angebots-Überschuss erhöhen sich die Chancen von wechselwilligen Fachkräften auf der Suche nach dem idealen Job.
Grafik Vertrieb          Es geht wieder aufwärts! Im Oktober zog das Job-Angebot für Sales-Experten an, nachdem das 3. Quartal von einer durchgehenden Abwärtsbewegung gekennzeichnet war und im September der Jahres-Tiefststand von Januar nur knapp überboten wurde.

Da sich die Bewerbernachfragen nur geringfügig erhöhten und ein solider Angebots-Überschuss zu verzeichnen ist, haben Vertriebs-Experten wieder gute bis sehr gute Job-Chancen.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für Vertriebs-Spezialisten aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt
Deutliche Erholung des Job-Angebotes in allen untersuchten Sales-Segmenten


Mit Beginn des 4. Quartals präsentierte sich der deutsche Arbeitsmarkt in absoluter Top-Verfassung. Mit bisher einmaligen 5.616.554 Stellenanzeigen wurde das erst im August aufgestellte Allzeit-Hoch (5.464.801 Annoncen) noch einmal übertroffen und kein Ende der Hausse ist in Sicht. Erholt hat sich nach dem September-Zwischentief auch das Angebot für Sales-Profis, alle fünf von karriere.de analysierten Berufssegmente überzeugen mit positiven Zahlen. Die Ergebnisse unserer Untersuchung im Einzelnen.


GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Sales Management: + 42,35 Prozent
Verkaufsfachberater, Sales Consultant, Sales Manager

Vertriebsingenieur: + 27,49 Prozent
Technical Sales Manager, Sales Engineer

Vertriebsleitung: + 20,79 Prozent
Gebietsleiter Vertrieb, Director of Sales, Head of Sales

Vertriebsassistenz: + 14,04 Prozent
Vertriebs-Fachberater, Sales Assistent

Key Account Management: + 11,86 Prozent
Kundenbetreuer, Account Manager

Das kleinste Vertriebssegment Sales Management wuchs erneut am stärksten: 2.131 Annoncen (Jan.: 1.497) markieren den höchsten je von karriere.de gemessenen Wert. Zwar stiegen die Bewerberzahlen seit Januar ebenfalls um überdurchschnittliche 41,46 Prozent, doch nach dem starken Bewerberüberhang in den Monaten August und September liegt das Angebot wieder über der Nachfrage. So haben berufserfahrene Spezialisten sehr gute bis beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Bessere Chancen bieten sich auch Vertriebsingenieuren, im Oktober wurden 11.410 Stellen ausgeschrieben (Jan.: 8.950), die Bewerberzahlen ermäßigten sich um 12,04 Prozent. Da die Nachfrage das Job-Angebot nur noch leicht übertrifft, vermindert sich der Konkurrenzdruck, Experten haben neue Karriere-Möglichkeiten.

Gehörte der Bereich Vertriebsleitung im September noch zu den Verlierern, war der Trend im Oktober positiv. Die Zahl der vakanten Stellen zog auf 5.067 (Jan.: 4.195) an, die Nachfrage sank um 14,24 Prozent. Der Bewerber-Überhang ist weiterhin gegeben, doch der Konkurrenzdruck hat sich verringert. So steigen die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job besonders für qualifizierte und berufserfahrene Bewerber.

Weiterhin gute bis sehr gute Karriere-Chancen ergeben sich im Segment Vertriebsassistenz. Im Oktober wurden 6.727 (Jan: 5.899) freie Stellen gezählt. Die Bewerberzahlen erhöhten sich um geringfügige 3,66 Prozent, so dass der Angebots-Überschuss selbst Berufsanfängern zu Möglichkeiten auf der Suche nach dem idealen Job verhelfen könnte.

Wieder zu den Gewinnern gehört im Oktober auch der zweite Verlierer unserer September-Auswertung. Key-Account-Management-Experten profitieren vom Zuwachs des Job-Angebots von 44.128 (Jan.) auf 49.363 Stellen (Okt.), nachdem im September mit 43.310 Annoncen ein Jahrestief erreicht worden war. Bei nahezu gleich gebliebener Nachfrage (+ 1,15 Prozent) und weiterhin zu verzeichnendem Bewerberüberhang haben berufserfahrene Fachkräfte im größten Sales-Segment jedoch wieder bessere Aufstiegs-Chancen.


VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Keine Verlierer!

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 535.000 Angebote im gesamten Berufsfeld Vertrieb wurden im September in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Vertrieb
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 21.11.2016

Karriere | Service