Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Office-Experten gehören momentan zu den gefragtesten Fachkräften überhaupt
Foto: Sergey Nivens / Fotolia.com
Job-Perspektiven für Bürofachkräfte

Traumjobs zum Greifen nah

JU | karriere.de
Office-Experten sind äußerst gefragte Fachkräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Die Zahl der ausgeschriebenen Jobs ist immens. Jetzt lohnt es sich besonders, einen Blick auf die Stellenanzeigen zu werfen und einen Wechsel zu versuchen.
Besser hätte das Jahr 2017 für Büro-Fachkräfte nicht beginnen können: Die Auswahl an Stellenangeboten ist weiterhin riesig. Zum Jahreswechsel waren 378.964 Stellen ausgeschrieben. Gegenüber den Januarwert 2016 betrug der Jobzuwachs damit 51,64 Prozent – ein Allzeithoch war erreicht. Auch im Vergleich zum gesamten Arbeitsmarkt (+ 30,36 Prozent) ist dies ein beeindruckender Wert. Noch dazu verringerte sich die Nachfrage im Berichtszeitraum um 7,93 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: – 1,03 Prozent).

Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage wird immer größer, gut ausgebildete und berufserfahrende Bewerber haben jetzt beste Karriere-Aussichten. Auch für Berufsanfänger sind die Einstiegschancen gut. Nur in einem Office-Bereich stehen die Chancen schlechter, weil die Bewerberzahlen überproportional anziehen.
Grafik Office          Der höchste jemals von karriere.de gemessene Wert bei den Office-Stellenanzeigen wurde zum Jahreswechsel gemessen.. Die Bewerbernachfrage hingegen ging nach einem kleinen Zwischenspurt im November zum Jahresende 2016 wieder zurück. Damit ist klar:  Büro-Spezialisten haben die besten Chancen, bei der Suche nach dem idealen Job fündig zu werden. Berufseinsteiger sollten die Gunst der Stunde nutzen und ihre Bewerbungsunterlagen verschicken.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für Office-Profis aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt
Unternehmen suchen Unmengen an Büro- und Industriekaufleute


Der Arbeitsmarkt zeigte sich im Dezember – wie so oft im Rekordjahr 2016 – von seiner stärksten Seite: 5.775.668 offene Stellen sorgten für ein wahres Job-Feuerwerk. So auch im Berufsfeld Office, das im Jahresabschluss-Ranking einen hervorragenden vierten Platz belegte. Die Zuwachsraten an Stellenanzeigen waren auf dem gesamten Arbeitsmarkt nur für Experten in den Berufsfeldern Wissenschaft & Forschung, Gesundheitswesen sowie im Medienbereich höher. Während jedoch im Berufsfeld Office auch die Bewerberzahlen in der Masse zurückgingen, wurden die angebotenen Jobs für Rechtsanwalts- und Notariatsfachkräfte stark nachgefragt. Dies schmälert die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.


GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Kaufmännische Berufe: + 119,69 Prozent
Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation, Bürokaufmann/-frau

Rechtsanwalts- und Notariatsfachkräfte: + 37,88 Prozent
Notariatsfachangestellte/r, Anwaltssekretär/in, Patentanwaltsfachangestellte/r

Sekretäre und Bürofachkräfte: + 26,86 Prozent
Büroleiter/in, Chefsekretär/in, Verwaltungsfachkraft

Steuerfachkräfte: + 26,72 Prozent
Steuerfachwirt/in, Steuerassistent/in, Steuerfachangestellte/r

Buchhaltung: + 19,44 Prozent
Finanzbuchhalter/in, Lohn- & Gehaltsbuchhaltung, Bilanzbuchhalter/in

Personalsachbearbeiter: + 18,99 Prozent
Sachbearbeiter/in in Lohn & Gehalt

Die schier unglaubliche Rekordjagd im Bereich kaufmännische Berufe fand im Dezember ihren vorläufigen Höhepunkt! 89.255 vakante Stellen gab es noch nie, zuvor markierten 81.874 Job-Ausschreibungen (Okt. 2016; Jan.: 40.628) den höchsten Wert aller Zeiten. Da das Angebot die Nachfrage, die sich um 16,11 Prozent erhöhte, extrem übertrifft, haben Bewerber beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job. Berufsanfänger sollten sich jetzt unbedingt bewerben.

6.792 (Jan. 2016: 4.926) Stellenanzeigen im Segment Rechtsanwalts- und Notariatsfachkräfte markierten im Dezember zwar ein neues Jahreshoch 2016, doch der überproportionale Bewerberzuwachs von 62,55 Prozent erschwert die Jobsuche für wechselwillige Fachkräfte. Da die Arbeitsangebote jedoch noch leicht über den Bewerberzahlen liegen, haben zumindest Experten weiterhin sehr gute bis beste Aufstiegs-Chancen.

Der Job-Markt für Sekretäre und Bürofachkräfte erreichte mit 10.604 (Jan. 2016: 8.359) offenen Arbeitsplätzen zwar nicht ganz den Jahrestop-Wert von Mai (10.617), doch der solide Angebots-Überschuss bei geringfügig um 0,71 Prozent gestiegener Nachfrage bietet Spezialisten wieder beste bis allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job. Auch hier sollten Berufseinsteiger die günstige Marktsituation für Bewerbungen nutzen!

Steuerfachkräfte auf Jobsuche können sich wieder etwas entspannen. Die Stellenausschreibungen legten von 11.456 (Jan. 2016) auf 14.517 (Dez.) zu, allerdings erhöhte sich auch die Nachfrage um starke 30,58 Prozent. Trotzdem haben Bewerber wieder bessere Job-Chancen, da erstmals seit August 2016 das Angebot wieder knapp über der Nachfrage liegt. So lässt der Konkurrenzdruck nach.

16.650 Annoncen im Dezember (Jan. 2016: 13.940) im Segment Buchhaltung sind zwar weit vom Jahreshöchststand im März (21.253) entfernt, doch der solide Angebots-Überhang bietet Fachkräften beste Chancen auf der Suche nach dem Traumjob – auch wenn die Nachfrage seit dem niedrigen Januarwert um 17,04 Prozent gestiegen ist.

Die Bewerbernachfrage im Bereich Personalsachbearbeiter hingegen lag im Dezember knapp über dem Job-Angebot, das sich von 6.730 (Jan. 2016) auf 8.008 (Dez.) offene Stellen erhöhte. Allerdings können sich Wechsel-Kandidaten wieder bessere Job-Chancen ausrechnen, da die Bewerberzahlen im Berichtszeitraum um starke 37,83 Prozent gesunken sind.


VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Keine Verlierer


Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Rund 12.425 Angebote im Berufsfeld Office wurden im Dezember 2016 täglich in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Office
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 01.02.2017

Karriere | Service