Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Vertriebler auf Jobsuche
Foto: Clemens Schüßler / Fotolia.com
Marktreport Vertrieb Herbst 2016

Sales-Profis: Jobsuche wird schwieriger

JU | karriere.de
Die Stellenangebote für Vertriebs-Experten sind seit Juli rückläufig und liegen nur noch geringfügig über dem Jahrestief von Januar 2016. Trotzdem haben qualifizierte und berufserfahrene Fachkräfte immer noch gute Chancen, den idealen Job zu finden.
Seit Januar 2016 hat das Job-Angebot für Vertriebsspezialisten nur leicht zugelegt. Während der Stellenangebots-Zuwachs auf dem gesamten Arbeitsmarkt 17,59 Prozent betrug, waren es im Bereich Sales lediglich 0,93 Prozent.

Für den gesamten Arbeitsmarkt konnte karriere.de im September 5.210.266 Stellenangebote verzeichnen. Die Bewerbernachfrage geht dabei deutlich zurück – auch bei den Vertrieblern.

Die Konkurrenz schläft jedoch nicht, die Jobsuche für Sales-Profis wird zunehmend schwieriger.
Vertriebstrends Jobangebote          Abwärtstrend: die Stellenangebote für Vertriebs-Experten gehen seit dem Zwischenhoch im Juli zurück und liegen nur noch knapp über dem Jahrestiefstwert von Januar 2016. Gleichzeitig fielen die Bewerberzahlen kontinuierlich und lagen im September nur leicht über dem Jahrestiefstwert von Juli. Qualifizierte und berufserfahrene Vertriebs-Spezialisten haben somit immer noch gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job. Aber sie wird schwieriger. .

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für Vertriebs-Experten aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt:
Vertriebsassistenten weiterhin mit guten bis sehr guten Jobchancen


Der deutsche Arbeitsmarkt befindet sich seit dem historischen Hoch im August in einer Konsolidierungsphase. Allerdings übersteigt das Angebot immer noch die Nachfrage, besonders im Handwerk, in Wissenschaft und Forschung sowie im Medienbereich suchen Unternehmen weiterhin händeringend nach qualifizierten Mitarbeitern – oft ohne Erfolg. Durchwachsen präsentiert sich das Berufsfeld Vertrieb, denn inzwischen übersteigt die Nachfrage in vier von fünf untersuchten Segmenten das Angebot. So steigt der Konkurrenzdruck auf der Suche nach dem idealen Job – mit einer Ausnahme.

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Sales Management: + 28,46 Prozent
Sales Consultant, Sales Manager, Verkaufsfachberater

Vertriebsassistenz: + 11,78 Prozent
Sales Assistent, Vertriebs-Fachberater

Vertriebsingenieur: + 8,54 Prozent
Sales Engineer, Technical Sales Manager

Die höchste Zuwachsrate verzeichnet das Segment Sales Management. Die Zahl der Stellenangebote erhöhte sich von 1.497 (Jan. 2016) auf 1.923 (Sept.), doch das extreme Bewerber-Plus von 99,74 Prozent sorgt dafür, dass die Nachfrage seit Juli wieder über dem Angebot liegt. So haben bei steigendem Konkurrenzkampf lediglich gut ausgebildete und berufserfahrene Management-Experten Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Gute bis sehr gute Job-Chancen haben Bewerber dagegen im Bereich Vertriebsassistenz (Jan. 2016: 5.899 freie Stellen; Sept.: 6.594). Zwar ist auch hier ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Jahreshoch von 8.018 ausgeschriebenen Stellen im März zu verzeichnen, doch nach wie vor übertrifft das Angebot die Nachfrage, die im Berichtszeitraum um 4,83 Prozent gesunken ist.

Die Entwicklung im Bereich Vertriebsingenieur ist ebenfalls weiterhin positiv (Jan. 2016: 8.950 freie Jobs; Sept.: 9.714), zumal sich die Bewerbernachfragen um 16,83 ermäßigten. Der nach wie vor bestehende Nachfrage-Überhang sorgt dennoch für steigenden Konkurrenzdruck.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Vertriebsleitung: – 1,41 Prozent
Director of Sales, Gebietsleiter Vertrieb, Head of Sales

Key Account Management: – 2,26 Prozent
Account Manager, Kundenbetreuer

Noch im Juli konnten sich Vertriebsleiter über einen Angebots-Anstieg von 40,17 Prozent gegenüber Januar freuen, der September aber ist durch Verluste geprägt. Das Job-Angebot sank von 4.195 Stellen (Jan. 2016) auf nun 4.136, während die Nachfrage, die die Stellenanzeigen übersteigt, um 5,9 anzog. Die Jobsuche ist schwieriger geworden, auch hier nimmt der Konkurrenzdruck zu. Nur gut qualifizierten und berufserfahrenen Bewerbern könnten sich neue Job-Chancen eröffnen.

Und auch für Key-Account-Management-Profis haben sich die Job-Angebote verringert, nach 44.128 Stellen (Jan. 2016) waren es im September nur noch 43.130 bei um 10,88 Prozent verminderten Bewerberzahlen, die jedoch die Zahl der annoncierten Stellen übertreffen. Somit sinken für wechselwillige Fachkräfte im größten Vertriebs-Bereich die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 487.500 Angebote im gesamten Berufsfeld Vertrieb wurden im September in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Vertrieb
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 13.10.2016

Karriere | Service