Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Unternehmen müssen anziehend sein, um Vertriebler für sich zu gewinnen
Unternehmen müssen anziehend sein, um Vertriebler für sich zu gewinnenFoto: alexlmx/Fotolia.com
Top Five: Jobs im Vertrieb

Sales-Management braucht Unterstützung

JU | karriere.de
Vertriebs-Spezialisten können sich nach dem Rückgang des Job-Angebots zur Jahresmitte hin jetzt über steigende Chancen auf der Suche nach dem idealen Job freuen. Vertriebsleiter, Sales-Manager und Vertriebsingenieure haben beste Aussichten.
Die Wirtschaft wächst, die öffentlichen Kassen erzielten im 1. Halbjahr 2016 einen Rekordüberschuss von 18,5 Milliarden Euro, die Beschäftigungsquote ist so hoch wie nie, beste Voraussetzungen somit auch für den deutschen Arbeitsmarkt. Von Januar bis Juli 2016 stiegen die Stellenausschreibungen um satte 20,28 Prozent, die Nachfrage hingegen verringerte sich um 2,54 Prozent. Nicht ganz so stark präsentierte sich im Berichtszeitraum das Job-Angebot für Vertriebs-Spezialisten, das bis Ende Juli lediglich um 10,41 Prozent zunahm. Neue Job-Chancen ergeben sich jedoch durch den überdurchschnittlichen Rückgang der Bewerberzahlen um 15,5 Prozent – aber nicht in allen Bereichen.
 Job-Trends Vertrieb         
Die Stellenangebote für Vertriebs-Experten sind wieder im Aufwind. Zwar konnte das von karriere.de gemessene Hoch im März noch nicht erreicht werden, doch seit Juli steigt das Job-Angebot wieder an. Gleichzeitig fielen seit Januar die Bewerbernachfragen kontinuierlich, das Angebot übertrifft daher die Bewerberzahlen. Dies erhöht die Chancen von Sales-Spezialisten bei der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für  Vertriebs-Profis aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt:
Neben Managern auch Vertriebsassistenten mit allerbesten Jobchancen

Der deutsche Arbeitsmarkt hat mit Beginn des 2. Halbjahres 2016 wieder an Fahrt aufgenommen. Nach dem saisonbedingten Rückgang im Juni überstieg die Zahl der ausgeschriebenen Stellen im Juli erstmals seit März wieder die Bewerberzahlen. Gut ausgebildete und berufserfahrene Arbeitskräfte in den Berufsfeldern Personal, Office, Jura und IT haben allerbeste Job-Aussichten. Zwar entwickelten sich auch im Berufsfeld Vertrieb alle Bereiche positiv, doch die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job haben sich für wechselwillige Bewerber recht unterschiedlich entwickelt.

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Vertriebsleitung: + 40,17 Prozent
Gebietsleiter Vertrieb, Director of Sales, Head of Sales

Sales Management: + 35,78 Prozent
Verkaufsfachberater, Sales Consultant, Sales Manager

Vertriebsassistenz: + 33,36 Prozent
Vertriebs-Fachberater, Sales Assistent

Vertriebsingenieur: + 26,55 Prozent
Technical Sales Manager, Sales Engineer

Key Account Management: + 11,84 Prozent
Kundenbetreuer, Account Manager

Im Bereich Vertriebsleitung stieg die Zahl der ausgeschriebenen Stellen von 4.195 (Jan. 2016) auf 5.880 (Juli 2016), gleichzeitig zogen die Bewerberzahlen um überdurchschnittliche 16,13 Prozent an. Da die Nachfrage das Angebot übersteigt, haben lediglich gut qualifizierte wie berufserfahrene Bewerber beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Eine ähnliche Entwicklung ist im Segment Sales Management zu beobachten. Dem starken Anstieg der Stellenangebote (Jan. 2016: 1.497; Juli 2016: auf 2.034) steht zwar auch ein prozentual hoher Anstieg an Jobinteressierten gegenüber. Durch den Angebots-Überschuss ergeben sich in diesem Bereich aber weiterhin gute bis sehr gute Karriere-Chancen.

Allerbeste Job-Chancen haben Bewerber im Segment Vertriebsassistenz (Jan. 2016: 5.899 freie Stellen; Juli: 7.867), in dem das Angebot extrem über der Nachfrage liegt und die Bewerberzahlen um 6,26 Prozent zurückgingen. Selbst Berufsanfänger haben gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Ebenfalls zweistellige Zuwachsraten verzeichneten die beiden größten Job-Bereiche Vertriebsingenieur (Jan. 2016: 8.950 freie Stellen; Juli: 11.326) und Key Account Management (Jan. 2016: 44.128 freie Stellen; Juli: 49.353). In beiden Segmenten ging die Nachfrage geringfügig zurück (Vertriebsingenieur: – 4,51; Key Account Management: – 1,22), doch da die Bewerberzahlen die Job-Angebote übertreffen, ist die Suche nach dem idealen Job nicht einfacher geworden.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Keine Verlierer, aber die stellenweise überdurchschnittliche Zunahme der Bewerberzahlen und der Bewerber-Überschuss erhöhen in ausgewählten Segmenten den Konkurrenzdruck auf der Suche nach dem idealen Job.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 85.000 Angebote in den untersuchten Vertriebs-Segmenten wurden im Juli in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Vertrieb
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 25.08.2016

Karriere | Service