Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Juristen können ihre Jobs frei wählen
Foto: studiostoks/Fotolia.com
Marktreport Jura 2016

Riesenauswahl an Stellenangeboten

JU | karriere.de
Die Stellenangebote für Juristen haben in den ersten sechs Monaten 2016 überdurchschnittlich zugelegt. Besonders hochqualifizierte und berufserfahrene Bewerber haben gute Karriere-Chancen. Für zwei Fachbereiche gilt das jedoch nicht.
Ob Patentrechtsverletzungen, Auseinandersetzungen zwischen Unternehmen oder die Verhandlungen um das äußert umstrittene TTIP-Abkommen – Juristen sind immer dann gefragt, wenn Streitigkeiten beigelegt werden sollen. Und die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften steigt!

Während der gesamte Arbeitsmarkt von Januar bis Juni 2016 einen Zuwachs der Stellenangebote von 12,31 Prozent aufwies, stieg das Job-Angebot für Juristen bei sinkenden Bewerberzahlen um 19,92 Prozent. Allerdings partizipieren nicht alle Berufs-Segmente von dieser positiven Entwicklung.
 Jobangebote für Juristen         
Das Job-Angebot für den Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht hat weiter zugenommen und bewegt sich in Richtung des von karriere.de gemessenen Allzeit-Hochs von 2014. Gleichzeitig sind die Bewerberzahlen besonders in den ersten drei Monaten 2016 deutlich gestiegen, aber der Angebotsüberschuss erhöht die Chancen von Fach-Juristen auf der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für Juristen aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt:
Steuer- und Versicherungs-Experten sind verschärftem Wettbewerb ausgesetzt

Der Stellenmarkt in Deutschland hat in den ersten sechs Monaten 2016 weiterhin zugelegt, qualifizierte und berufserfahrende Fachkräfte besitzen beste Job-Chancen, so etwa im Bauwesen, im Personal-, Office- und IT-Bereich sowie im Handwerk. Eine erfreuliche Entwicklung, die auch auf das Berufsfeld Jura zutrifft, zumal das Job-Angebot in einigen Segmenten die Bewerbernachfragen übertrifft, die von Januar bis Juni 2016 um 5,58 Prozent zurückgingen. Für Steuer- und Versicherungs-Spezialisten ist die Jobsuche allerdings schwerer geworden.

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Handels- und Gesellschaftsrecht: + 51,58 Prozent

Bank- und Kapitalmarktrecht: +46,37 Prozent

Arbeitsrecht: + 26,75 Prozent

Experten für Handels- und Gesellschaftsrecht haben zurzeit die besten Chancen auf der Suche nach dem idealen Job. So stieg die Zahl ausgeschriebenen Stellen von 1.063 (Jan. 2016) auf 1.612 (Juni 2016), wobei das Angebot die Nachfrage weiterhin deutlich übertrifft.

Das Segment Bank- und Kapitalmarktrecht hat eine ähnliche Entwicklung vorzuweisen, hier erhöhten sich die Job-Angebote von 545 (Jan. 2016) auf 800 (Juni 2016). Da gleichzeitig die Bewerbernachfragen lediglich um 3,96 Prozent stiegen und das Angebot höher ist als die Bewerbernachfragen, sind in diesem Bereich ebenfalls neue Job-Chancen möglich.

Im größten Segment Arbeitsrecht ist ebenso ein deutlicher Zuwachs des Job-Angebots feststellbar. Waren im Januar 2016 lediglich 1.392 Stellen zu besetzen, waren es im Juni schon 1.763. Allerdings erhöhten sich die Bewerberzahlen um überdurchschnittliche 15,17 Prozent, was zu wachsendem Konkurrenzdruck bei leichtem Angebotsüberschuss führt.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Steuerrecht: – 7,38 Prozent

Versicherungsrecht: – 6,86 Prozent


Schwierige Zeiten kommen auf Steuer- und Versicherungs-Profis zu, die nicht vom Aufschwung am Job-Markt für Juristen profitieren. Steuer-Fachanwälte mussten im Berichtszeitraum einen Rückgang der offenen Stellen von 744 auf 690 hinnehmen, Versicherungs-Experten von 310 auf 289.

Da in beiden Bereichen die Nachfrage sehr deutlich über dem Angebot liegt und gleichzeitig die Bewerberzahlen zum Teil zweistellig (Steuerrecht: + 4,42; Versicherungsrecht: + 15,27) angestiegen sind, verschärft dies den Wettbewerb auf der Suche nach dem idealen Job.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 1.450 Angebote für Juristen wurden im Juni 2016 täglich in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative:
JobAgent Jura


Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.

Dieser Artikel ist erschienen am 20.07.2016

Karriere | Service