Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Das Job-Angebot im Berufsfeld Jura ist zwar seit Juli leicht rückläufig, doch Fachkräfte haben ausgezeichnete Aufstiegschancen.
Foto: Piumadaquila / Fotolia.com
Marktreport Jura Herbst 2016

Rechtsexperten setzen sich durch

JU | karriere.de
Das Job-Angebot im Berufsfeld Jura ist zwar seit Juli leicht rückläufig, doch Fachkräfte haben ausgezeichnete Aufstiegschancen. Karriere.de hat fünf juristische Berufssegmente genauer untersucht.
Im August erreichten die Stellenangebote am gesamten Arbeitsmarkt einen neuen historischen Höchststand, von Januar bis August stieg die Zahl der offenen Jobs um 23,34 Prozent, die Bewerbernachfragen hingegen verringerten sich um 6,33 Prozent. Dieser Job-Boom macht auch vor Jura-Profis nicht halt, das Berufsfeld übertrifft sogar die Zahlen des gesamten Arbeitsmarktes. So erreichten die Stellenausschreibungen für Rechtsexperten im Juli ein neues historisches Hoch. Seitdem ist es zwar geringfügig zurückgegangen, doch die Entwicklung ist nach wie vor beeindruckend: Die Zahl der Stellenannoncen stieg im Berichtszeitraum um 25,88 Prozent, die Bewerberzahlen verzeichneten mit einem Minus von 12,51 Prozent einen neuen Jahrestiefststand.
Grafik Jura         
Das Job-Angebot für Juristen erreichte im Juli 2016 einen neuen historischen Höchststand und hat seither nur geringfügig nachgelassen. Gleichzeitig gingen die Bewerber-zahlen seit dem von karriere.de gemessenen Jahreshöchststand im März sehr deutlich zurück. Dies eröffnet gut ausgebildeten und berufserfahrenden Juristen beste bis allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für Juristen aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt
Spezialisten für Versicherungsrecht sind die einzigen Verlierer


Nie hatten qualifizierte und berufserfahrende Fachkräfte größere Chancen, den idealen Job am deutschen Arbeitsmarkt zu finden, denn während das Job-Angebot immer neue Rekordmarken knackt, ist die Nachfrage seit Monaten rückläufig und erreichte im August den niedrigsten Wert seit Februar 2013. Im Gesundheitswesen, in Wissenschaft & Forschung oder auch im Bauwesen suchen Unternehmen dringend nach den benötigten Arbeitskräften. Dies gilt auch für das Berufsfeld Jura, doch nicht alle Segmente bieten tatsächlich die allerbesten Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Bank- und Kapitalmarktrecht: + 75,05 Prozent
Handels- und Gesellschaftsrecht: + 65,57 Prozent
Arbeitsrecht: + 57,94 Prozent
Steuerrecht: + 22,18 Prozent

Bank- und Kapitalmarktrechts-Profis sind die großen Gewinner! Die Zahl der Stellenangebote erhöhte sich von 545 (Jan. 2016) auf 954 (August). Da seit Mai das Angebot wieder größer ist als die Bewerberzahl, die im Berichtszeitraum um 3,27 Prozent fiel, haben Fachkräfte in diesem Segment beste bis allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Auch das Job-Angebot im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht wächst kontinuierlich weiter. Nach 1.063 ausgeschriebenen Stellen im Januar 2016 wurde im August mit 1.760 Stellenangeboten der bisherige historische Höchststand von Mai 2014 (1.732 Stellen) übertroffen. Da sich gleichzeitig die Nachfrage um 14,83 Prozent ermäßigte und das Angebot die Nachfrage übertrifft, haben wechselwillige Spezialisten die allerbesten Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Arbeitsrechtler können sich ebenfalls freuen. Nach 1.392 zu besetzenden Stellen im Januar waren im August 2.199 Stellen frei. Zwar stieg auch die Nachfrage um 8,67 Prozent, aber der Angebotsüberschuss eröffnet qualifizierten Bewerbern gute bis sehr gute Aufstiegschancen.

Im Segment Steuerrecht zog das Stellenangebot von 744 (Jan. 2016) auf 909 (August) an. Doch obwohl die Nachfrage um 25,45 Prozent sank, ist der Konkurrenzdruck immer noch groß, denn die Bewerberzahlen liegen nach wie vor sehr deutlich über dem Job-Angebot.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Versicherungsrecht: – 31,29 Prozent

Die Jobsuche im Bereich Versicherungsrecht hingegen gestaltet sich immer noch schwierig bis sehr schwierig, denn die Zahl der ausgeschriebenen Stellen ist stark rückläufig (Jan. 2016: 310; August: 213). Doch es gibt Hoffnung in dem kleinsten Jura-Segment, denn die Bewerberzahlen gingen von Januar bis August um überproportionale 49,44 Prozent zurück. Und da erstmals seit Februar das Angebot wieder größer als die Nachfrage ist, eröffnet dies berufserfahrenen Kandidaten vereinzelt neue Job-Chancen.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 1.525 Angebote für Juristen wurden im August 2016 täglich in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Jura
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 05.10.2016

Karriere | Service