Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Viele Jobangebote für IT-Sicherheitsexperten
Foto: kirill_makarov/Fotolia.com
Marktreport Informationstechnologie 2016

Nie war das Job-Angebot für ITler besser

JU | karriere.de
Die Stellenausschreibungen am deutschen Arbeitsmarkt erreichen nach einer kleinen Verschnaufpause im Juli erneut Topwerte. Davon profitieren IT-Profis besonders. Aber nicht in allen Bereichen ist die Suche nach dem idealen Job einfacher geworden, karriere.de stellt Ihnen ausgesuchte IT-Berufssegmente vor.
Wer dachte, das Job-Angebot am deutschen Arbeitsmarkt würde in der Urlaubszeit weiter nachgeben, muss sich eines Besseren belehren lassen. Die Stellenausschreibungen wuchsen seit Januar 2016 um 20,82 Prozent, im Juli wurden insgesamt 5.353.249 Anzeigen geschaltet. Nur im März 2016 waren es mehr.

Gleichzeitig sind die Bewerberzahlen seit Januar um 2,54 Prozent gefallen, was die Ausgangsposition von wechselwilligen Spezialisten deutlich verbessert. Dies gilt auch für IT-Profis, denn die Stellenausschreibungen legten im Berichtszeitraum um überdurchschnittliche 22,11 Prozent zu und erreichten im Juli einen neuen historischen Höchststand. Da jedoch gleichzeitig die Bewerbernachfragen im Gegensatz zum Gesamtmarkt um 12,39 Prozent zulegten, verschärft sich der Konkurrenzdruck in einigen Segmenten.
 IT-Job-Trends         
Das Job-Angebot in der IT-&-Telekommunikationsbranche bricht alle Rekorde, noch nie waren so viele Stellen ausgeschrieben wie im Juli 2016. Das von karriere.de gemessene historische Hoch von April 2012 wurde deutlich übertroffen. Qualifizierte IT-Experten haben die allerbesten Chancen auf der Suche nach dem idealen Job, der Bewerberzuwachs in einzelnen Bereichen verschärft jedoch den Konkurrenzkampf.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für  IT-Spezialisten aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Blick auf den Gesamtmarkt:
Security- und Consulting-Profis müssen sich auf wachsenden Konkurrenzdruck einstellen


Zwar hat sich die Konjunktur in Deutschland im zweiten Quartal ein wenig abgeschwächt, der Arbeitsmarkt ist davon jedoch nicht betroffen. Nach wie vor suchen Unternehmen händeringend nach gut ausgebildeten und berufserfahrenen Experten, so etwa im HR- und im Office-Bereich, im Baugewerbe, in der Industrie und im Handel. Beste Karriere-Chancen haben IT-Profis, doch Vorsicht ist geboten, denn nicht in allen Segmenten sind die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job gestiegen!

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zum Januar 2016)

Security: + 29,85 Prozent
IT-Security-Engineer, IT-Sicherheitsmanager, Security-Administrator

Administration: + 27,95 Prozent
IT-Systemkaufleute, Netzwerk- und Systemadministratoren

Software: + 16,11 Prozent
Entwickler, Datenarchitekten, Fachinformatiker

Hardware: + 13,52 Prozent
Entwickler, System-Engineer, Informationselektroniker

Top-Gewinner sind die Security-Profis, die Zahl der Stellenangebote erhöhte sich von 10.034 (Jan. 2016) auf 13.030 (Juli 2016). Doch Achtung, die Nachfrage schoss gleichzeitig um 65,29 Prozent nach oben und übertrifft mittlerweile das Angebot. Dies führt zu steigendem Konkurrenzkampf auf der Suche nach dem idealen Job.

Beinahe identisch verlief die Entwicklung im Bereich Administration. Zwar nahm auch hier das Angebot überdurchschnittlich zu (Jan. 2016: 19.971 Stellenausschreibungen; Juli: 25.552), doch auch in diesem Segment explodierten die Bewerberzahlen mit einem Plus von 66,28 Prozent. Da das Angebot aber nach wie vor deutlich höher ist als die Nachfrage, haben qualifizierte Bewerber nach wie vor beste Karriere-Chancen.

Für Software-Experten erhöhte sich das Angebot von 74.065 (Jan. 2016) auf 85.993 Stellenanzeigen im Juli, gleichzeitig zog die Nachfrage um 17,63 Prozent an. Durch den deutlichen Angebotsüberschuss bieten sich in diesem Bereich weiterhin gute bis sehr gute Job-Chancen.

Die eigentlichen Gewinner sind Hardware-Profis. Zwar stieg das Job-Angebot nur unterdurchschnittlich von 7.717 (Jan. 2016) auf 8.761 (Juli 2016), doch der Bewerberrückgang um 33,44 Prozent und die Tatsache, dass das Angebot die Nachfrage erstmals seit April 2015 übersteigt, eröffnet qualifizierten und berufserfahrenen Bewerbern beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zum Januar 2016)

Consulting: – 2,54 Prozent
IT-Berater, Projektmanager, Inhouse-Berater

Die Luft wird dünn für Consulting-Profis! Als einziges untersuchtes Segment musste ein Angebots-Rückgang hingenommen werden. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen sank von 2.757 im Januar 2016 auf 2.687 im Juli. Da die Bewerberzahlen im Berichtszeitraum um 18,55 Prozent stiegen und die Zahl der ausgeschriebenen Stellen deutlich übersteigen, ist die Suche nach dem idealen Job schwerer geworden, der Konkurrenzdruck steigt!

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Rund 136.000 Angebote in den untersuchten IT-Segmenten wurden im Juli 2016 in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörden und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent für IT-Profis:
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 23.08.2016

Karriere | Service