Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Jobs für Personaler
Foto: elnariz/Fotolia.com
HR-Stellenausschreibungen im Sommer

Nachfrage nimmt kein Ende

JU | karriere.de
Hervorragende Aufstiegschancen bieten sich derzeit im Personalbereich. Im Juli haben die Jobangebote einen neuen Jahreshöchststand erreicht. Berufserfahrene Fachkräfte sollten nicht länger zögern, wenn sie ihre Karriere vorantreiben möchten.
Human-Resource-Experten können sich die Hände reiben, wie kaum eine andere Berufsgruppe profitieren sie vom boomenden Arbeitsmarkt, denn sie sind das Bindeglied zwischen wechselwilligen Bewerbern und Unternehmen, die nach wie vor händeringend nach Fachkräften suchen. Von Januar bis Juli 2016 stieg im Berufsfeld Personalwesen die Zahl der ausgeschriebenen Stellen um 26,77 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: + 20,28 Prozent). Ein Wermutstropfen: während im Berichtszeitraum die Bewerberzahlen im Gesamtmarkt um 2,54 Prozent sanken, nahmen sie im HR-Segment um 5,07 Prozent zu.
 Job-Trends Personalwesen         
HR-Experten haben gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job! Im Juli erreichten die Stellenausschrei- b¬ungen nach einem saisonbedingten leichten Rückgang im Juni einen neuen Jahreshöchststand. Die Aufstiegschancen beflügelt dies aber nur in einigen Segmenten! Gleichzeitig stiegen zwar auch die Bewerbernachfragen relativ deutlich, doch das vom karriere.de im Februar gemessene Jahreshoch wurde noch nicht erreicht.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für  Personal-Spezialisten aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt:
Der Job-Markt für Personal-Profis weist teilweise extreme Zuwachsraten auf


Die Beschäftigungsquote ist so hoch wie nie, die Wirtschaft schreibt weiterhin schwarze Zahlen, der Personalbedarf steigt. Doch viele Unternehmen können diesen Bedarf längst nicht mehr decken, der Fachkräftemangel ist in aller Munde. Diese Rahmenbedingungen bieten optimale Voraussetzungen für den Karriere-Sprung von Personal-Experten, denn sie schreiben Stellen aus und besetzen sie. Karriere.de hat neun ausgesuchte Personal-Segmente genauer unter die Lupe genommen und zeigt Chancen und Risiken.

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Personalbeschaffung: + 604,55 Prozent
Personaldisponent, Personalberater

Personalleitung: + 169,74 Prozent
Teamleiter, Direktor Human Resources

Personalmanagement: + 109,58 Prozent
Personalkaufmann, Personalsachbearbeiter

Personalmarketing: + 89,27 Prozent
Recruiter, Headhunter

Assistenz Personalleitung: + 46,78 Prozent
Assistent der Personalleitung, Personalassistent

Personalcontrolling: + 20,25 Prozent
Assistent Personalcontroller, Personalcontroller

Personalentwicklung: + 17,19 Prozent
Nachwuchsförderung, Talentmanagement

Personalreferent: + 11,83 Prozent
Referent Personalentwicklung

Beste Karriere-Chancen bietet das kleinste Segment Beschaffung, in dem die Zahl der zu besetzenden Stellen von 22 (Jan. 2016) auf 155 (Juli) zunahm. Beinahe nebensächlich, dass die Nachfrage um 446,28 Prozent stieg, denn es besteht ein großer Angebotsüberhang. Allerbeste Karriere-Aussichten bietet der Bereich Leitung. Das Job-Angebot stieg deutlich (Jan. 2016: 195; Juli: 526) und die Zahl der Stellenanzeigen übertrifft die Bewerberzahlen um ein Vielfaches. Da stört es kaum, dass sich die Nachfrage um 53,31 Prozent erhöhte.

Sehr positiv verlief die Angebotsentwicklung in den Segmenten Management (Jan. 2016: 574 freie Stellen; Juli: 1.203) und Marketing (559; 1.058). Aber Achtung, dem großen Zuwachs der Stellenausschreibungen steht der sprunghafte Anstieg der Bewerberzahlen gegenüber (Management: + 105,83 Prozent; Marketing: + 167,58 Prozent). Dies sorgt für extremen Konkurrenzkampf auf der Suche nach dem idealen Job, denn in beiden Bereichen übertrifft die Nachfrage das Angebot deutlich.

Im Bereich Assistenz Leitung bieten sich wieder sehr gute Karriere-Chancen. Das Stellen-angebot wuchs deutlich (1.148; 1.685), die Bewerberzahlen gingen um 6,43 Prozent zurück und erstmals seit März 2015 übertrifft das Angebot wieder die Nachfrage. Gute Karriere-Aussichten haben Referenten, das Job-Angebot nahm zu (Jan. 2016: 8.799; Juli: 9.840) und ist größer als die Nachfrage, die sich um 3,2 Prozent verringerte.

Zwar verbuchten auch Controller (326; 392) und Entwickler (2652; 3.108) bei nahezu stagnierenden Bewerberzahlen Zugewinne, doch da die Nachfrage das Angebot übertrifft, sind die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job eher durchschnittlich.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2015)

Lohn & Gehalt: – 29,02 Prozent
Assistent Lohn/Gehalt, Sachbearbeiter Lohn/Gehalt

Lohn-&-Gehalt-Profis haben zur Zeit äußerst geringe Karriere-Chancen! Das Job-Angebot ging von 379 (Jan. 2016) auf 269 (Juli) offene Stellen zurück. Da gleichzeitig die Zahl der Bewerber um 74,19 Prozent anzog und die Nachfrage das Angebot extrem übersteigt, ist dieser Bereich von heftigen Konkurrenzkämpfen geprägt.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 18.000 Angebote in den untersuchten HR-Segmenten wurden im Juli in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Personal
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 01.09.2016

Karriere | Service