Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Kampf um die besten Jura-Jobs
Foto: Dmitry Nikolaev/Fotolia.com
Arbeitsmarkt Jura

Knallharter Konkurrenzkampf unter Juristen

JU | karriere.de
Die Stellenangebote für juristische Fachkräfte haben zugenommen, doch die steigenden Bewerberzahlen verschärfen den Wettbewerb auf der Suche nach dem idealen Job.
Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiter sehr gut in Schwung, von April 2015 bis April 2016 stiegen die ausgeschriebenen Stellen um insgesamt rund 5,24 Prozent. Noch deutlicher als der Gesamtmarkt stieg das Jobangebot für Rechtsanwälte, Volljuristen und Referendare, rund 10,65 Prozent Zuwachs sind zu verzeichnen. Doch die stark steigenden Bewerberzahlen erschweren die Jobsuche deutlich.
 Marktreport Juristen-Jobs         
Die Stellenangebote für Juristen nehmen wieder leicht zu, haben aber das von karriere.de gemessene Hoch von 2014 bislang nicht wieder erreicht.

Die Zahl der Bewerber hingegen ist stark gewachsen und übertrifft die Zahl der Stellenangebote in beinahe allen juristischen Berufsfeldern.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für den Bereich Jura aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt:
Juristen profitieren nur vereinzelt vom Boom am Arbeitsmarkt

Die Angebote der Unternehmen übersteigen in vielen Tätigkeitsfeldern die Nachfrage von qualifizierten Kräften, so etwa im Immobilienbereich, in der Gastronomie, im Tourismus und vor allem im Handwerk. Für den juristischen Sektor trifft die erfreuliche Entwicklung nur sehr eingeschränkt zu, die hohen Bewerberzahlen verschärfen den Konkurrenzkampf. Erfahrene Fachkräfte werden vor allem im Handels- und Gesellschaftsrecht gesucht. Schwierig gestaltet sich die Jobsuche in allen Bereichen für Berufsanfänger, nicht umsonst wird in der Fachpresse seit Jahren die "Juristenschwemme" thematisiert.

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zum April 2015)

 Bank- und Kapitalmarktrecht:  + 20 Prozent
 Handels- und Gesellschaftsrecht:  + 14,81 Prozent
 Arbeitsrecht:  + 2,08 Prozent
 
Im Vergleich zum April 2015 haben die Stellenangebote in ausgesuchten Bereichen zugenommen. Doch die grundsätzlich positive Entwicklung ist mit größter Vorsicht zu genießen. So stiegen zwar die Angebote für Spezialisten im Bank- und Kapitalmarktrecht von 668 ausgeschrieben Stellen (April 2015) auf 802 (April 2016), gleichzeitig aber schoss die Zahl der Bewerber um dramatische 184 Prozent nach oben, die Bewerberzahlen liegen deutlich über den Jobangeboten.

Eine ähnliche Entwicklung ist im Handels- und Gesellschaftsrecht zu beobachten: die offenen Stellen erhöhten sich von 1.148 (April 2015) auf 1.318 (April 2016) – bei um rund 175 Prozent gestiegenen Bewerbernachfragen. Allerdings wirkt sich positiv aus, dass die Stellenangebote die Bewerberzahlen immer noch übertreffen.

Chancen eröffnen sich darüber hinaus im Arbeitsrecht. Die Zahl der offenen Stellen stieg geringfügig von 1.495 (April 2015) auf 1.510 (April 2016), die Bewerbungen im Vergleichszeitraum um rund 32 Prozent – bei den das Jobangebot nur leicht übersteigenden Bewerbernachfragen.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zum April 2015)

 Versicherungsrecht:  – 34,78 Prozent
 Steuerrecht:  – 1,78 Prozent

Schwere Zeiten für Versicherungsrecht-Experten! Die Zahl der offenen Stellen sank deutlich (von 448 auf 294), gleichzeitig stiegen die Bewerbernachfragen um rund 117 Prozent, die Nachfrage liegt deutlich über den ausgeschriebenen Stellen.

Steuerrechtlern geht es nicht viel besser, der Rückgang fiel zwar geringfügiger (von 673 auf 661 offene Stellen im Berichtszeitraum) aus, doch auch in diesem Segment stieg die Zahl der Bewerber um rund 115 Prozent. Da die Bewerbernachfrage über dem Angebot liegt, wird es für Stellensuchende in beiden Bereichen immer schwieriger, überhaupt einen Job zu finden.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Bis zu 1.400 Angebote für Juristen werden täglich in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörden und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative:
JobAgent Jura

Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 02.06.2016

Karriere | Service