Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Beste Jobs
Foto: Jan Engel / Fotolia.com
Berufsfelder-Ranking: Starke Angebote

Job-Markt in bester Vorweihnachtslaune

JU | karriere.de
Die interessantesten Bewerberchancen bieten sich kurz vor dem Jahreswechsel: Am gesamten Arbeitsmarkt erreichte das Job-Angebot ein neues Allzeithoch. Oktober und November zeigten sich von ihrer starken Seite – Rekordhöhen gab es in den meisten Berufsfeldern. Karriere.de hat davon 18 analysiert.
Mit einem üppigen Zuwachs um 24,33 Prozent gegenüber dem Jahresanfang 2016 und einer sich verringernden Nachfrage um 3,3 Prozent präsentiert sich die Situation auf dem Jobmarkt für Bewerber so günstig wie selten. Nach dem historischen Hoch im Oktober mit 5.616.554 ausgeschriebenen Stellen war das Job-Angebot im November zwar leicht rückläufig, erreichte mit 5.508.668 freien Arbeitsplätzen aber den zweithöchsten jemals von karriere.de ermittelten Wert.

Alle 18 analysierten Berufsfelder warten mit positiven Zahlen auf, auch das Berufsfeld Management & Leitung – im September noch der einzige Verlierer – gehörte im November zu den Gewinnern. In einigen Berufsfeldern sorgt der starke Bewerber-Überhang aber weiterhin für starken Konkurrenzdruck unter wechselwilligen Fachkräften.
Jobs vor dem Jahresende 2016          Nach dem Allzeit-Rekord von Oktober ging die Zahl der Stellenangebote im November nur unwesentlich zurück und erreichte den zweithöchsten jemals von karriere.de gemessenen Wert. Die Bewerbernachfragen stiegen zwar seit dem Tiefstwert im September, liegen aber immer noch unter dem Jahreshöchstwert von Juni. So haben Fachkräfte beste bis allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für den gesamten Arbeitsmarkt aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt
Nur in drei Berufsfeldern übertrifft die Nachfrage das Job-Angebot


Die "Top 6" des Berufsfelder-Rankings präsentierte sich im November unverändert – wenn auch gegenüber dem Rekordmonat Oktober auf etwas ermäßigtem Niveau. In einigen Fällen wurden die zweitbesten jemals gemessenen Werte erreicht, die Berufsfelder Banking & Finance, Bildung & Sozialberufe sowie Management & Leitung hingegen leiden immer noch unter dem zum Teil sehr großen Nachfrage-Überhang. Das karriere.de-Ranking zeigt Ihnen die prozentuale Zunahme des Job-Angebots, die Veränderung der Bewerbernachfragen, das Verhältnis von Angebot und Nachfrage sowie die Chancen und Risiken von Bewerbern.

Ranking: Die Berufsfelder mit dem höchsten Job-Zuwachs

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

1. Wissenschaft & Forschung: + 87,98 Prozent
Doktorand, Naturwissenschaftler, Projektleiter (Bewerber: + 11 Prozent; Job-Angebot stark über Nachfrage). Nach dem Allzeithoch von Oktober (113.624 Stellen) wurden im November 108.392 Jobs angeboten, der zweithöchste Wert aller Zeiten.

Job-Chancen: allerbestens

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 1 mit + 61,09 Prozent. 

2. Gesundheit: + 52,13 Prozent
Arbeits- und Betriebsmediziner, Altenpfleger, Pflegedienstleiter (Bewerber: + 30,01) 39,28 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). Zweithöchster jemals gemessener Wert mit 214.741 Stellenangeboten (Okt.: 217.483).

Job-Chancen: sehr gut bis bestens

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 2 mit + 45,2 Prozent. 

3. Medien: + 44,19 Prozent
Redakteur, Bildredakteur, Fachredakteur, Marketing-Manager (Bewerber: + 11,08 Prozent; Job-Angebot stark über Nachfrage). Seit dem Rekord von 70.060 vakanten Jobs im Oktober auch hier der zweitbeste Wert aller Zeiten: 67.857 Stellenanzeigen im November.

Chancen auf der Suche nach dem idealen Job: allerbestens

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 3 mit + 40,25 Prozent. 

4. Office: + 38,85 Prozent
Bilanzbuchhalter, Kaufmännische Berufe, Notariatsfachangestellte (Bewerber: – 1,74 Prozent; Job-Angebot stark über Nachfrage). 346.999 Stellenausschreibungen (Nov.) nach dem Rekordwert von Oktober (358.284). Job-Chancen: allerbestens.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 4 mit + 32,65 Prozent. 

5. Transport, Logistik & Warenwirtschaft: + 38,66 Prozent
Kraftfahrer, Einkäufer, Disponent (Bewerber: + 16,84 Prozent, Job-Angebot höher als Nachfrage). 211.600 freie Stellen nach dem Oktober-Rekord (219.306).

Weiterhin beste bis allerbeste Job-Aussichten.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 5 mit + 31,97 Prozent.

6. IT & Telekommunikation: + 36,52 Prozent
IT-Sicherheitsmanager, Software-Entwickler, Fachinformatiker (Bewerber: + 16,60 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). Das Allzeit-Hoch von Oktober (780.590 Stellen) wurde zwar nicht mehr erreicht, doch 774.293 zu besetzende Jobs bieten...

... beste bis allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 6 mit + 26,57 Prozent. 

7. Bauwesen & Immobilien: + 29,84 Prozent
Straßenbau, Immobilienkaufmann, Bauingenieur, Hochbau/Tiefbau (Bewerber: – 1,28 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage).

172.735 Stellenangebote sorgen für beste Job-Möglichkeiten.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 12 mit + 15,14 Prozent. 

8. Handwerk: + 29,22 Prozent
Maler, Betriebsschlosser, Mechatroniker, Elektriker (Bewerber: + 26,23 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). 180.485 ausgeschriebene Stellen (Oktoberrekord: 190.086) und nicht mehr so stark anziehende Bewerberzahlen (Okt.: + 58,38 Prozent) ermöglichen...

... gute bis sehr Chancen auf der Suche nach dem idealen Arbeitsplatz.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 10 mit + 23,69 Prozent. 

9. Jura: + 28,07 Prozent
Handels- und Gesellschaftsrecht, Bau- und Kapitalmarktrecht (Bewerber: + 6,60 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). 47.342 Stellenangebote markieren ein neues Allzeit-Hoch. So haben Bewerber...

... allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 8 mit + 19,77 Prozent.

10. Marketing: + 27,70 Prozent
Marketing Manager, Marketing Assistent, Produktmanager (Bewerber: – 5,48 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). 186.761 vakante Stellen sind ein neuer Jahreshöchstwert.

Allerbeste Job- und Karriereaussichten.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 9 mit + 19,24 Prozent.

11. Banking & Finance: + 25,99 Prozent
Real Estate, Versicherungen, Buchhaltung (Bewerber: – 2,21 Prozent; Nachfrage stark über Job-Angebot). Wechselwillige Fachkräfte leiden weiterhin unter dem riesigen Konkurrenzdruck in diesem Berufsfeld.

Die Job-Chancen bleiben mäßig.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 7 mit + 25,77 Prozent.

12. Bildung und Sozialberufe: + 19,38 Prozent
Lehrer, Erzieher, Trainer (Bewerber: + 60,04 Prozent; Nachfrage stark über Job-Angebot). Starker Konkurrenzdruck bestimmt auch die Job-Suche in diesem Berufsfeld.

Die Karriere-Möglichkeiten bleiben bescheiden.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 16 mit + 0,94 Prozent.

13. Consulting: + 17,42 Prozent
Consultant, Berater, HR Consultant, Business Consultant (Bewerber: – 8,44 Prozent; Nachfrage höher als Job-Angebot). Der Nachfragerückgang seit Oktober (– 13,53 Prozent) sorgt wieder für...

... bessere Chancen bei der Jobsuche.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 14 mit + 4,80 Prozent. 

14. Ingenieure und Technik: + 17,36 Prozent
Maschinenbau, Nachrichtentechnik (Bewerber: – 18,96 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). Beste Karrierechancen für qualifizierte Bewerber, selbst Berufsanfängern bieten sich...
 
... gute Job-Möglichkeiten.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 11 mit + 18,01 Prozent.

15. Management & Leitung: + 17,13 Prozent
Abteilungsleiter, Business Analyst, Bereichsleiter (Bewerber: – 14,83 Prozent; Nachfrage höher als Job-Angebot). In der September-Analyse noch der einzige Verlierer, können Bewerber nun wieder auf bessere Chancen auf der Suche nach dem idealen Job hoffen, lediglich...
 
... der Bewerber-Überhang schmälert die Karriere-Aussichten.


• Platzierung in der September-Analyse: Rang 18 mit – 3,81 Prozent. 

16. Personalwesen: + 13,38 Prozent
Teamleiter, Talentmanagement, Nachwuchsförderung (Bewerber: – 7,23 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage). Die Zahl der Stellenausschreibungen fiel seit dem Jahreshöchststand im August, im November stieg sie wieder. Bei stagnierenden Bewerbernachfragen haben Fachkräfte...
 
... sehr gute bis beste Aussichten auf der Suche nach dem idealen Job.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 13 mit + 11,78 Prozent.

17. Vertrieb: + 10,63 Prozent 
Sales Assistent, Account Manager, Sales Manager, Head of Sales (Bewerber: – 5,60 Prozent; Job-Angebot höher als Nachfrage).

Weiterhin beste bis allerbeste Aussichten auf der Suche nach dem idealen Job.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 17 mit + 0,93 Prozent.

18. Gastronomie & Tourismus: + 5,73 Prozent 
Serviceleiter, Catering, Servicemitarbeiter, Koch (Bewerber: + 33,13 Prozent; Job-Angebot stark über Nachfrage). Der enorme Angebots-Überschuss bietet...
 
... trotz steigender Nachfrage gute bis sehr gute Job-Chancen.

• Platzierung in der September-Analyse: Rang 15 mit + 3,70 Prozent.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Keine Verlierer!

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig
Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Im Schnitt wurden im November täglich über 180.000 Job-Angebote in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job. 

Die Alternative: Die karriere.de-JobAgenten
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 12.12.2016

Karriere | Service