Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Beste Stellenangebote
Foto: vencav/Fotolia.com
Karrierechancen 2016

Höhenflüge: Berufe mit den meisten Stellenangeboten

JU | karriere.de
Auf immer neue Höchststände stieg im ersten Halbjahr 2016 die Zahl der Stellenangebote am deutschen Arbeitsmarkt. Karriere.de stellt die Berufsbereiche vor, in denen die meisten Stellen angeboten wurden.
Der deutsche Arbeitsmarkt überzeugt trotz Sommerloch mit sehr guten Zahlen, Unternehmen suchen wie selten zuvor qualifizierte und berufserfahrene Fachkräfte. Dementsprechend erhöhten sich die Stellenangebote von Januar bis Juni 2016 um 12,31 Prozent, während die Nachfrage lediglich um 3,16 Prozent anstieg. Das eröffnet potenziellen Bewerbern noch bessere Chancen auf der Suche nach dem idealen Job. Allerdings verläuft die Entwicklung in den einzelnen Berufsfeldern wie etwa IT, HR oder Banking & Finance durchaus unterschiedlich.

Karriere.de hat die Tätigkeiten mit den höchsten Stellenangeboten pro Berufsfeld ermittelt und zeigt die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.
Jobs_IT_Trend_Grafik          Das ist die Nummer Eins! 79.601 freie Stellen wurden im Juni für Software-Experten gezählt. Allerdings nahm die Zahl der Job-Angebote nach den von karriere.de gemessenen Höchstständen im März und Mai zur Jahresmitte hin saisonbedingt sogar ab. Da die Bewerbernachfragen im Juni einen neuen Höchststand erreichten, verschärft dies den Konkurrenzkampf unter möglichen Kandidaten auf der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Die Berufsbereiche mit dem höchsten Job-Angebot (Juni 2016)

1. Software im Berufsfeld IT: 79.601 freie Stellen
Fachinformatiker, Entwickler, Datenarchitekten

Die große Zahl von Stellenangeboten begünstigt die Karrierechancen nicht. Die Job-Ausschreibungen legten seit Januar 2016 um lediglich 7,47 Prozent zu, während die Bewerberzahlen um 32,78 Prozent anzogen. Dies verschärft den Konkurrenzkampf auf der Suche nach dem idealen Job, obwohl das Angebot noch leicht über der Nachfrage liegt.

2. Key Account Management im Berufsfeld Vertrieb: 47.016 freie Stellen
Account Manager, Kundenbetreuer

6,54 Prozent Zuwachs sind seit Januar 2016 zu verzeichnen, die Bewerberzahlen verringerten sich um 2,11 Prozent. Sie liegen aber immer noch deutlich über dem Angebot, so dass auch in diesem Bereich die Job-Suche nicht einfacher geworden ist.

3. Leitungsfunktionen im Berufsfeld Banking & Finance: 46.128 freie Stellen
Direktor Finanzen, Leiter Finanzen, Head of Finance

Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen nahm seit Jahresbeginn um sehr gute 18,83 Prozent zu, doch gleichzeitig erhöhten sich die Bewerberzahlen um 10,33 Prozent. Da die Nachfrage das Angebot weiterhin sehr deutlich übertrifft, gestaltet sich die Job-Suche in diesem Bereich schwieriger.

4. Kaufmännische Berufe im Berufsfeld Office: 30.173 freie Stellen
Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Das Angebot übersteigt die Nachfrage, aber der Rückgang der ausgeschriebenen Stellen um 25,73 Prozent und der gleichzeitige Anstieg der Bewerberzahlen um 6,62 Prozent verschärfen den Wettbewerb. Berufserfahrene Experten können sich jedoch vereinzelt Karriere-Chancen ausrechnen.

5. Elektrotechnik im Berufsfeld Ingenieure & Technik: 25.989 freie Stellen
Automatisierungstechnik, Nachrichtentechnik, Energietechnik

Trotz des Anstiegs des Job-Angebotes um 14,79 Prozent sind auch in diesem Bereich die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job schlechter geworden. Denn die Nachfrage stieg um überdurchschnittliche 20,29 Prozent und ist deutlich höher als das Angebot.

6. Produktmanagement im Berufsfeld Marketing: 22.542 freie Stellen
Produktmarketing, Produktmanager

12,05 Prozent mehr ausgeschriebene Stellen und um 8,95 Prozent verringerte Nachfrage: Positiver können die Karriere-Chancen bei der Jobsuche nicht sein, denn das Angebot ist nach wie vor größer als die Nachfrage, berufserfahrene Experten haben jetzt die besten Job-Aussichten.

7. Personalreferent im Berufsfeld Personal: 9.256 freie Stellen
Referent Personalentwicklung

Der Angebots-Anstieg fiel mit 5,19 Prozent seit Januar nur moderat aus, doch der Rückgang der Bewerberzahlen um 13,17 Prozent und der Angebots-Überschuss erhöhen in diesem Segment die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

8. Redaktion im Berufsfeld Medien: 5.387 freie Stellen
Fachredakteur, Bildredakteur, Chefredakteur, Redakteur
 
Ein überdurchschnittlicher Zuwachs der angebotenen Stellen um 17,5 Prozent und der verhaltene Anstieg der Bewerberzahlen um 4,37 Prozent bei deutlichem Angebots-Überhang bieten Redaktionsprofis allerbeste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

9. Arbeitsrecht im Berufsfeld Jura: 1.763 freie Stellen

Die Zahl der zu besetzenden Stellen erhöhte sich seit Januar um 26,75 Prozent, während die Nachfrage um immerhin 15,17 Prozent anzog. Da das Angebot die Nachfrage aber weiterhin übertrifft, haben Arbeitsrechtler gute Jobaussichten – obwohl der Konkurrenzdruck steigt.


PROFESSIONELLE UNTERSTÜTZUNG BEI DER JOBSUCHE

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. In den neun von karriere.de untersuchten Berufsfeldern wurden im Monat Juni insgesamt über 267.000 Job-Angebote in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: Die JobAgenten von karriere.de
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 04.08.2016

Karriere | Service