Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Berufserfahrende Ingenieure und Techniker sind auch weiterhin stark gefragt.
Foto: studiostoks / Fotolia.com
Job-Angebote für Ingenieure & Techniker

Grenzenloser Höhenflug

JU | karriere.de
Berufserfahrende Ingenieure und Techniker waren auch zum Ende des dritten Quartals stark gefragt. Besonders gesucht werden Experten im Bereich Wirtschafts-, Bau- und Elektrotechnik. Karriere.de stellt Ihnen die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job in fünf ausgesuchten Bereichen vor.
Noch immer haben 49 Prozent aller Unternehmen große Probleme, Fachkräfte für ihre ausgeschriebenen Stellen zu finden. Laut "Fachkräftemangel 2016", einer Studie des Personaldienstleisters Manpower Group., hat sich damit die Situation gegenüber 2015 noch einmal verschärft. Im Ranking der am schwierigsten zu besetzenden Stellen stehen Ingenieure und Techniker seit Jahren weit oben, nach Handwerkern und Vertriebs-Experten aktuell auf dem dritten Platz. Dies zeigt sich auch im aktuellen Job-Angebot. Während die Zahl der ausgeschriebenen Stellen am gesamten Arbeitsmarkt von Januar bis September um 17,59 Prozent (Nachfrage: – 7,42 Prozent) stieg, legte das Angebot im Berufsfeld Ingenieure & Technik noch höher um 18,01 Prozent (Nachfrage: – 18,18 Prozent) zu.
Grafik Ingenieure          Die Zahl der annoncierten Stellen für Ingenieure & Techniker verharrt nach dem von karriere.de gemessenen Jahreshöchstwert im Juli auf leicht ermäßigtem Niveau und liegt weiterhin über den Bewerberzahlen.

Da diese seit Juni rückläufig sind, haben gut ausgebildete und berufserfahrene Ingenieure und Techniker weiterhin gute bis sehr gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für Ingenieure & Techniker aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt
Zunehmende Digitalisierung in Deutschland als Job-Motor für Ingenieure und Techniker


Digitalisierung, Energiewende, Industrie 4.0 – alles Themen, die die Nachfrage nach Ingenieuren und Technikern, die für Entwicklung, Konstruktion und Produktion verantwortlich zeichnen, am Arbeitsmarkt steigen lässt. Zwar suchen viele Unternehmen vor allen Dingen berufserfahrene Fachkräfte, doch auch für Berufsanfänger sind durchaus Chancen vorhanden, zumal nach jüngsten Berechnungen des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) in den kommenden Jahren rund 70.000 Ingenieure aus Altersgründen aus dem Berufsleben ausscheiden werden. Auch diese Entwicklung wird die Chancen auf der Suche nach dem idealen Job nachhaltig erhöhen!

GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Wirtschaftsingenieure: + 87,01 Prozent
Sales Engineer, Verkaufsingenieur, Vertriebsingenieur

Bauingenieure: + 28,60 Prozent
Hochbau/Tiefbau, Städtebau, Straßenbau, Versorgungstechnik

Elektrotechnik: + 24,48 Prozent
Energietechnik, Automatisierungstechnik, Nachrichtentechnik

Maschinenbau: + 21,98 Prozent
Fahrzeugtechnik, Mechatronik, Kunststofftechnik, Anlagenbau

Gute Zeiten für Wirtschaftsingenieure! Das Job-Angebot erhöhte sich von 1.093 (Jan. 2016) auf 2.044 (Sept.). Dies ist der höchste Wert seit Oktober 2014. Allerdings nahmen auch die Bewerberzahlen um 18,84 Prozent zu und die Nachfrage liegt wieder über dem Angebot. Trotzdem haben berufserfahrene Bewerber gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job, selbst Berufsanfängern könnten sich Job-Chancen eröffnen.

Im Bereich Bauingenieure übertrifft das Angebot die Nachfrage, die Zahl der Stellen-Annoncen stieg von 11.733 (Jan. 2016) auf 15.081 (Sept.). Trotz der deutlichen Zunahme der Bewerberzahlen um 14,49 Prozent haben Bewerber immer noch gute bis sehr gute Karriere-Aussichten in diesem Segment.

Ingenieure für Elektrotechnik gehören zu den gefragtesten Fachkräften, nach 22.641 Stellenangeboten wurden im September 28.265 offene Stellen gezählt. Zwar übertrifft die Nachfrage, die um 24,87 Prozent stieg, das Angebot und der Konkurrenzdruck bleibt beträchtlich, doch für qualifizierte Fachkräfte können sich neue Chancen auf der Suche nach dem idealen Job ergeben.

Maschinenbauer profitieren nicht nur von dem Zuwachs der Stellenanzeigen (11.579 Stellen im Jan.; 14.124 im Sept.), sondern auch vom deutlichen Rückgang der Bewerberzahlen um 17,78 Prozent. Dies ist der niedrigste Wert seit Januar 2015. Da die Nachfrage das Angebot nur geringfügig übersteigt, bieten sich Bewerbern gute bis sehr gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zu Januar 2016)

Verfahrenstechnik: – 1,91 Prozent
Chemieingenieur, Lebensmitteltechnik

Verfahrenstechniker sind die einzigen Verlierer, das Job-Angebot verringerte sich von 4.029 freien Stellen (Jan. 2016) nach dem Jahreshoch im Juli (4.736) auf 3.952 Stellen (Sept.). Allerdings sorgt der Bewerberrückgang im Berichtszeitraum um 48,90 Prozent bei nur noch leichtem Nachfrageüberschuss durchaus für neue Job-Chancen bei berufserfahrenen Bewerbern.

Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Über 1.051.000 Angebote im Berufsfeld Ingenieure & Technik wurden im September 2016 in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent Ingenieur & Technik
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 24.10.2016

Karriere | Service