Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Job-Angebot übertrifft die Bewerbernachfragen in allen IT-Berufsbereichen
Foto: olly / Fotolia.com
Arbeitsmarkt-Perspektiven IT

Der Konkurrenzdruck lässt nach

JU | karriere.de
Noch im Rekordmonat Dezember war ein Ende des Job-Booms für IT-Profis nicht in Sicht, die Korrektur folgte postwendend im Januar. Allerdings ermäßigten sich die Bewerbernachfragen noch stärker, so dass sich Fachkräften weiterhin beste Chancen auf der Suche nach dem Traumjob bieten. Karriere.de hat die Chancen und Risiken in fünf Berufssegmenten analysiert.
Der weitere Ausbau der Digitalisierung wird in diesem Jahr eine der wichtigsten Aufgaben bleiben, im internationalen Vergleich hinkt Deutschland deutlich hinterher. Deshalb suchen Unternehmen und öffentliche Verwaltung händeringend nach gut ausgebildeten und berufserfahrenen Fachkräften, die diese drängende Aufgabe lösen sollen. Das Job-Angebot für IT-Profis wuchs dementsprechend im Januar im Jahresvergleich um immer noch starke 24,81 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: + 16,04 Prozent), die Bewerbernachfragen erhöhten sich seit dem Tiefstand im Januar 2016 um 12,96 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: – 2,64 Prozent). Trotz des Rückgangs des Job-Angebots seit Dezember haben IT-Spezialisten beste Karriere-Chancen – denn auch die Bewerbernachfragen sanken. Und die Zahl der ausgelobten Stellen für Consulting-Experten zog gegen den Trend sogar weiter an!
Grafik IT          Nie war die Zahl der angebotenen Jobs höher als im Dezember 2016. Im Januar setzte sich der starke Aufwärtstrend aus 2016 nicht fort, gegenüber Dezember ermäßigten sich die Stellenausschreibungen um 11,86 Prozent.

Im Jahresvergleich erhöhten sich die Bewerbernachfragen, doch der Rückgang von 13,21 Prozent seit Dezember und der sehr solide Angebots-Überschuss bieten Experten beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

So werden die Daten erhoben:
Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für IT-&-Telekommunikations-Profis aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Nicht berücksichtigt sind dabei die Angebote, die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Grafik: karriere.de
Der Blick auf den Gesamtmarkt
Trotz Korrektur: Job-Angebot übertrifft die Bewerbernachfragen in allen IT-Berufsbereichen


Das Angebot am gesamten Job-Markt entwickelte sich im Jahresvergleich sehr positiv, der Job-Rekord von Dezember 2016 (5.775.668 Stellenanzeigen) wurde mit 5.141.471 Annoncen aber nicht mehr erreicht. Ähnlich verlief die Entwicklung für IT-&-Telekommunikations-Profis, nach 803.147 vakanten Stellen (Dez. 2016) wurden im Januar nur noch 707.920 Annoncen gezählt. IT-Experten müssen sich aber keine Sorgen machen, in allen untersuchten Bereichen übersteigt das Job-Angebot die Bewerberzahlen, einzelne Segmente glänzen mit Sonderentwicklungen.


GEWINNER (Stellenangebote im Vergleich zum Januar 2016)

Consulting: + 56,91 Prozent
Projektmanager, Inhouse-Berater, IT-Berater

Security: + 49,84 Prozent
IT-Security-Engineer, Security-Administrator, IT-Sicherheitsmanager

Software: + 15,30 Prozent
Entwickler, Fachinformatiker, Datenarchitekten

Administration: + 12,06 Prozent
Netzwerk- und Systemadministratoren, IT-Systemkaufleute

Hardware: + 9,58 Prozent
System-Engineer, Informationselektroniker, Entwickler

Sonderentwicklung im Bereich Consulting: Im Jahresvergleich erhöhte sich die Zahl der Stellenausschreibungen von 2.757 (Jan. 2016) auf 4.326. Damit wurde sogar das Jahreshoch aus Dezember 2016 (4.222) um 2,46 Prozent übertroffen. Noch dazu gingen die Bewerber-nachfragen um 22,22 Prozent (seit Dez. 2016: – 45,92 Prozent) zurück. Folge: erstmals seit Dezember 2015 übertrifft das Job-Angebot wieder die Bewerberzahlen. So ergeben sich für Consulting-Profis bei nachgebendem Konkurrenzdruck wieder sehr gute Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Starke Zahlen kennzeichnen das Job-Angebot im Segment Security, nach 10.034 offenen Stellen (Jan. 2016) wurden 15.035 vakante Positionen (Allzeithoch im Dez. 2016: 16.414) gezählt. Allerdings war auch ein überproportionaler Anstieg der Bewerberzahlen um 54,60 Prozent zu beobachten. Die Ermäßigung um 31,26 Prozent seit dem Bewerber-Oktoberhoch hat aber einen knappen Angebots-Überschuss zu Folge, der Security-Fachkräften gute Chancen auf der Suche nach dem Traumjob ermöglicht.

Beste Karriere-Chancen haben Bewerber im Bereich Software, dafür sorgt der extreme Angebots-Überhang. Im Jahresvergleich gaben die Bewerberzahlen um 16,22 Prozent nach, seit Dezember sogar um 29,06 Prozent. Die Zahl der annoncierten Vakanzen erhöhte sich (Jan.2016: 74.065; Jan. 2017: 85.460), sie ist aber deutlich entfernt vom Vormonatswert (Dez.: 91.899). Trotzdem sollten Berufsanfänger das breit gefächerte Arbeitsplatz-Angebot jetzt zum Job-Einstieg nutzen.

Im Jahresverlauf entwickelten sich das Job-Ausschreibungen im Segment Administration weiterhin positiv (Jan. 2016: 19.971; Jan. 2017: 22.379). Der Höhenflug, der im Dezember 2016 in 25.491 Annoncen gipfelte, ist aber vorbei. Der extreme Angebots-Überschuss bietet trotz um 28,04 Prozent gestiegener Bewerberzahlen beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job – selbst Neu-Einsteiger haben gute Job-Möglichkeiten.

Dies gilt auch für Hardware-Spezialisten: Der Dezemberwert (9.033 offene Stellen) wurde mit 8.455 zu besetzenden Positionen verfehlt, gegenüber Januar 2016 (7.717) ist dies aber immer noch ein solider Anstieg. Gleichzeitig fielen die Bewerbernachfragen um heftige 45,17 Prozent, der starke Angebots-Überhang sorgt so für beste Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.


VERLIERER (Stellenangebote im Vergleich zum Januar 2016)

Keine Verlierer.


Professionelle Unterstützung für Jobsuche nötig

Der Markt der Stellenbörsen wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher und ist für den Einzelnen kaum noch zu durchschauen. Rund 23.210 Angebote im Berufsfeld IT & Telekommunikation wurden im Januar 2017 täglich in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche schnell zu einem Fulltime-Job.

Die Alternative: JobAgent für IT-Profis
Einen umfassenden Stellenmarktreport können Sie jetzt auch kostenlos für Ihr individuelles Suchprofil nutzen: Eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote erfolgt kostenlos aus allen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird Ihnen einmal pro Woche per Mail zugesandt.
Dieser Artikel ist erschienen am 28.02.2017

Karriere | Service