Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Chef zu gewinnen

Berliner Stadtreinigung | Tanja Wielgoss

Katja Stricker
"Ich wollte von Anfang an klarmachen, dass ich nicht nur die Chefin der Verwaltung bin."




Tanja Wielgoß   
     ALTER: 44
JOB: Vorstandsvorsitzende der Berliner Stadtreinigung (BSR)
KARRIERE: Studium der Politik-, Geschichts- und Wirtschaftswissenschaften in Jena, Aix-en-Provence und Paris. Nach ihrer Promotion Stationen bei der Unternehmensberatung Roland Berger und als Alleingeschäftsführerin beim Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften war sie zuletzt Partnerin der Unternehmensberatung A.T. Kearney. Seit November 2014 Vorstandschefin der Berliner Stadtreinigung.
BRANCHE: Dienstleistung (Müllabfuhr, Straßenreinigung, Kraftwerke)
MITARBEITER: 5.300 sowie rund 500 bei den Tochterunternehmen
EINSTIEG: acht Ausbildungswege u.a. Mechatroniker, Industriemechaniker sowie Industrie- und Informatikkaufleute sowie drei duale Studiengänge (Wirtschaftsinformatik, Informatik und Industrie).
KONTAKT: http://ausbildung.bsr.de


BERLINER STADTREINIGUNG:

Tanja Wielgoß erster Arbeitstag bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) begann um halb sechs Uhr morgens auf einem der vier Müllabfuhrhöfe, von dem aus ein Teil der Entsorgungsfahrzeuge des Unternehmens ihre Touren durch die Hauptstadt starten. "Ich wollte von Anfang an klarmachen, dass ich nicht nur die Chefin der Verwaltung bin, sondern von all unseren 5.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Egal, ob sie im Büro, im Kraftwerk oder täglich auf der Straße arbeiten, um Berlin sauber zu halten", sagt Wielgoß, die vor gut zwei Jahren bei der BSR gestartet ist. Auch heute noch tauscht die Vorstandsvorsitzende eines der größten Berliner Unternehmen regelmäßig ihr schickes Kostüm gegen das leuchtende Orange der Müllwerker und Straßenreiniger, die sie bei der Arbeit begleitet. "Nur so kann ich mir ein Bild davon machen, was unsere Beschäftigten vor Ort leisten", so die 44-Jährige.

Doch die Berliner Stadtreinigung ist weit mehr als die auf den Straßen sichtbare Müllabfuhr und Straßenreinigung. "Da stecken jede Menge Logistik, ausgeklügelte IT-Systeme und eine gute Organisation dahinter, um sicherzustellen, dass zum Beispiel im Herbst das Laub von rund 400.000 Straßenbäumen schnell eingesammelt wird", erklärt die gebürtige Allgäuerin, die bereits vor mehr als 16 Jahren ihren Lebensmittelpunkt in ihre Lieblingsstadt Berlin verlegt hat. Die BSR betreibt zudem mehrere Kraftwerke, in denen aus Müll Energie gewonnen wird, unter anderem eine Biogasanlage und ein Müllheizkraftwerk. "Ohne unsere Informatiker und Ingenieure läuft da nichts", sagt Wielgoß.

Die Berufsbilder in ihrem Unternehmen sind vielfältiger, als die meisten Menschen vermuten. Wielgoß selbst hat nach dem Studium der Politik-, Geschichts- und Wirtschaftswissenschaften verschiedene berufliche Stationen – unter anderem bei namhaften Unternehmensberatungen – absolviert und sich so an die Spitze der Berliner Stadtreinigung gearbeitet. Darauf ist besonders ihr sechsjähriger Sohn stolz, "weil Mama jetzt die Chefin aller Müllautos in Berlin ist", erzählt die zweifache Mutter lachend.

Foto: Berliner Stadtreinigung
Dieser Artikel ist erschienen am 05.04.2017

Praktikanten willkommen!