Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Werkstudententätigkeiten

Studienbegleitende Jobs als Werkstudent liefern wertvolle Berufspraxis für junge Bewerber.
Unternehmen bevorzugen häufig Bewerber mit Praxiserfahrung. Damit können die meisten Berufsanfänger und Absolventen natürlich nicht dienen. Gute Karten haben daher junge Bewerber, die beispielsweise während des Studiums bereits eine längere Zeit als Werkstudent in den Semesterferien oder auch studienbegleitend in einem Unternehmen gearbeitet haben. Denn sie haben häufig – im Gegensatz zu kürzeren Praktika – schon komplette Projekte mitbetreut und komplexere Aufgaben erfüllt.

Deshalb sollten Berufseinsteiger ihre Werkstudententätigkeiten in ihren Bewerbungsunterlagen prominent unter der Überschrift "Berufspraxis" oder "Berufserfahrung" auflisten – und ruhig detailliert erklären, in welchen Abteilungen man eingesetzt war und an welchen Projekten man mitgearbeitet hat.

Idealerweise legt der ehemalige Werkstudent sogar ein Arbeitszeugnis seiner Bewerbung bei, dass neben den Aufgabenbereichen und Tätigkeiten auch Aufschluss über >>> Soft Skills und Arbeitsweise des Jobsuchenden gibt.

Nicht zuletzt ist ein Job als Werkstudent eine wertvolle Gelegenheit, erste wichtige Business-Kontakte zu knüpfen, die beispielsweise später nach dem Studienabschluss bei der Jobsuche äußerst hilfreich sein können – und ein möglicher Anknüpfungspunkt für eine Bewerbung. (>>> Netzwerken)
Dieser Artikel ist erschienen am 13.10.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine