Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Web-Profil erstellen

Den Wunscharbeitgeber auf sich aufmerksam machen oder Business-Kontakte dauerhaft pflegen – dazu sind die sozialen Netzwerke bestens geeignet.
Voraussetzung ist allerdings, dass Jobsuchende ein bisschen Zeit und Mühe in die Erstellung – und dann auch auf die regelmäßige Aktualisierung ihres Profils bei den sozialen Netzwerken investieren. Dazu gehört auch, alle Foren- und Webbeiträge sorgfältig und korrekt zu schreiben – und sich mit öffentlichen Äußerungen sehr zurück zu halten. Das Internet sollte für alle, die es auch beruflich aktiv nutzen wollen, kein Platz sein, um privaten Frust oder Dampf abzulassen.

Privates und Berufliches klar trennen

Die meisten Netzwerke haben mittlerweile oft recht komplizierte Einstellungsmöglichkeiten entworfen, um das Profil nur in ausgewählten Teilen bestimmten Personenkreisen anzuzeigen. Und rund die Hälfte der Bewerber nutzen diese Auswahlmöglichkeiten auch aktiv, um die Inhalte ihrer Web-Profile zu schützen und nur gezielt bestimmten Besuchergruppen preiszugeben.

Privates, wie beispielsweise Fotos von Partys, Urlauben oder sonstigen Freizeitaktivitäten oder auch launige Postings sollten im Netz in privaten und nur ausgewählten Freunden zugänglichen Räumen stattfinden.

Tipp: Um zu überprüfen, welche Informationen für Besucher Ihres Xing- oder auch Facebook-Profils angezeigt werden, loggen Sie sich mit dem Account eines Freundes oder Bekannten ein.

Vorsicht: Viele Personaler nutzen die sozialen Netzwerke auch, um in den Web-Profilen der Bewerber die Angaben aus dem Lebenslauf noch einmal gegenzuchecken. Deshalb sollten Vita und die Daten im Web-Profil unbedingt übereinstimmen – und keine peinlichen Widersprüche offenbaren.
Dieser Artikel ist erschienen am 25.06.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine