Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Sport

Sportlich aktiv – aber nicht zu viel und zu extrem.
Im Sommer Radfahren, Marathon laufen und Surfen, im Winter Skifahren, in den Ferien Tauchen. Sportliche Aktivitäten im Lebenslauf unter Hobbies aufzulisten, kommt sicherlich gut an – allerdings in Maßen.

Ein sportlich aktiver Bewerber strahlt erstmal Elan, Leistungsbereitschaft und Durchhaltewillen aus. Deshalb dürfen auch Erfolge, wie eine Marathon-Teilnahme ruhig erwähnt werden.

Zu extrem und zu viel Raum sollte das Thema Freizeit bzw. Sport im Lebenslauf aber nicht einnehmen – und auch nicht auf Nachfrage im Jobgespräch.

Schließlich geht es ja um den Job und nicht Ihr Privatvergnügen. Wer im >>> Vorstellungsgespräch mehr zu seinen Trainingsplänen, den besten Surf-Locations und Ski-Gebieten zu sagen hat als zu seinen beruflichen Qualifikationen, manövriert sich schnell ins Abseits. Gefährliche Sportarten sind vielen Personalern ebenfalls ein Dorn im Auge, weil sie häufige Verletzungen und damit Krankschreibungen befürchten.

Deshalb: Bei >>> Hobbies und Interessen im Lebenslauf einen gesunden Mix aus Sport und anderen Aktivitäten angeben – und nicht übertreiben .
Dieser Artikel ist erschienen am 02.07.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine