Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Schwächen

"Was sind Ihre Schwächen?"
Die Frage nach Ihren Schwächen ist ein Klassiker beim >>> Jobinterview. Generell sollten Bewerber im Vorstellungsgespräch natürlich bei der Wahrheit bleiben. Aber auf diese Frage sollten man nicht zu arglos drauflos plaudern, dass man notorisch unordentlich ist und häufig zu spät kommt.

Besser ist es, sich vorher ein oder zwei kleinere Schwächen zu überlegen, die für die ausgeschriebene Stelle nicht so bedeutend sind.

So ist es beispielsweise für einen Controller oder Buchhalter nicht so dramatisch, wenn er sich selber als weniger kreativ einschätzt.

Auch Mankos bei Fremdsprachen- oder Computerkenntnissen können, je nach Branche und Position, als Schwäche genannt werden – idealerweise mit dem (wahren) Hinweis, bereits einen Kurs zu besuchen, um an seiner Schwäche zu arbeiten.

Auch einen Hang zum unaufgeräumten Schreibtisch wird man einem kreativen Mitarbeiter sicherlich verzeihen.

Pseudo-Schwächen wie Perfektionismus und Ungeduld sollten Bewerber sich sparen. Die kann kein Personaler mehr hören. Auch hier gilt – authentische Antworten sind gefragt, die den Bewerber sympathisch und menschlich erscheinen lassen – und keine auswendig gelernten >>> Standardfloskeln.
Dieser Artikel ist erschienen am 24.06.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine