Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Konzern-Bewerbung

Durch standardisierte Auswahlverfahren fallen Bewerber ohne Top-Lebenslauf bei Großkonzernen schnell durchs Rost.
BMW, Audi, Porsche, Lufthansa, Google und Adidas – das Gros der Hochschulabsolventen und Berufseinsteiger träumt von einem Job bei den großen Marken-Konzernen.

Seit Jahren führen vor allem die Automobilkonzerne die einschlägigen Rankings der beliebtesten Arbeitgeber an. Da wundert es nicht, dass genau diese Unternehmen mit Bewerbungen von Schulabgängern und Hochschulabsolventen nach wie vor überschüttet werden.

Als Reaktion darauf wickeln die meisten Großunternehmen ihr gesamtes Recruiting – zumindest für die Jobeinsteiger und weniger erfahrene Arbeitnehmer mittlerweile über >>> Web-Formulare ab.

Der Nachteil für Bewerber: Wer keinen Top-Lebenslauf hat, wird hier relativ schnell automatisch ausgesiebt.

Nicht jeder kann für die Marken-Giganten arbeiten

Das Gros der Marken-Unternehmen legt Wert auf einen Abschluss von einer renommierten Hochschule für das jeweilige Fach, ein zügiges Studium mit sehr guter oder zumindest guter >>> Abschlussnote sowie namhafte Praktika und idealerweise erste Auslandserfahrung.

Diese Voraussetzungen kann nicht jeder Absolvent oder Berufstätige erfüllen: "Es gibt einfach Jobs und Firmen, die sind unerreichbar", sagt Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader. Das müssen sich Bewerber irgendwann eingestehen, wenn sie sich auf die Dauer nicht nur Absagen einhandeln wollen.

"Das ist wie im Leben – nicht jeder kann Brad Pitt oder George Clooney heiraten – da sollte man realistisch sein", so Hesse.

Und fügt hinzu: "Ob mir mein Job letztlich Spaß macht und ich einen angenehmen Arbeitsalltag habe, dafür spielt es keine Rolle, ob ich bei Siemens, Volkswagen, Daimler – oder einem tollen kleinen oder mittelständischen Unternehmen arbeite. Das hängt viel mehr mit den Kollegen, Vorgesetzten, meinen Aufgaben und der gesamten Arbeitsatmosphäre und Unternehmenskultur zusammen", beruhigt der Berufsexperte.

Dieser Artikel ist erschienen am 07.07.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine