Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Gruppendiskussion

Mit Rhetorik, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen können Bewerber bei der Gruppendiskussion im Assessment-Center punkten.
Im Rahmen eines ein- oder mehrtätigen Assessment-Centers steht früher oder später eine Gruppendiskussion auf dem Programm. Dabei setzen sich meist vier bis sechs Bewerber zusammen, um eine vorgeschriebene Zeit lang ein Thema oder eine Aufgabe gemeinsam zu besprechen.

Damit alle Teilnehmer mitreden können, wird meist ein sehr allgemeines Thema ausgewählt, beispielsweise eine aktuelle Tagesdebatte oder auch ein Thema mit Unternehmensbezug, etwa eine Produkteinführung oder ähnliches.

Bei der Gruppendiskussion geht es nicht darum spezifisches Fachwissen zu präsentieren, sondern darum, dass Sie Ihren Standpunkt überzeugend darlegen und vertreten können.

Teilweise ist es auch üblich, zu einem vorgegebenen Thema jedem Teilnehmer einen Standpunkt zuzuordnen, den er oder sie vertreten muss. Wichtig: Am Ende der Diskussion sollte die Runde, analog zum >>> Rollenspiel, zur Lösung der gestellten Aufgabe kommen – und bei kontroversen Meinungen ein Kompromiss gefunden worden sein.

Wer sich dabei als Vermittler profilieren kann, punktet besonders.

Soft Skills im Fokus

Neben rhetorischen Fähigkeiten, steht bei dieser Assessment-Center-Übung vor allem das Sozialverhalten der Bewerber im Fokus der Personaler.

  • Lassen Sie deshalb andere Teilnehmer aussprechen, reden Sie diese mit Namen an – und behandeln Sie sie höflich und respektvoll.
  • Argumentieren Sie ruhig, sachlich und nicht zu ausschweifend.

In der Gruppendiskussion lassen sich für den Joballtag wichtige >>> Soft Skills wie Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Durchsetzungsvermögen und Überzeugungskraft unter Beweis stellen. 

Dieser Artikel ist erschienen am 07.07.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine