Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Ausformulierter Lebenslauf

"Bitte formulieren Sie Ihren Lebenslauf aus."
Diese Aufforderung werden Bewerber heutzutage nur selten hören oder lesen. Am ehesten ist das bei Bewerbungen um Stipendien, etwa bei Studienstiftungen und Begabtenförderungswerken sowie Ausbildungsstellen der Fall. Sehr selten fordern auch Unternehmen in Stellenanzeigen einen ausformulierten Lebenslauf.

Grundsätzlich gilt:

In die Prosa-Version der Vita gehören die gleichen Fakten und Stationen wie beim klassischen >>> tabellarischen Lebenslauf. Wichtiger Unterschied: Der Bewerber kann seinen Werdegang reflektieren und kommentieren. Das bietet beispielsweise auch die Chance, Entscheidungen wie beispielsweise einen >>> Studienfachwechsel oder ein >>> Gap Year nach dem Abitur zu erläutern und zu begründen. (>>>Ideen für ein Gap Year)

Der Lebenslauf in freier Erzählform ist in der ersten Person, also aus der "Ich"-Perspektive geschrieben. Die Länge sollte bei maximal zwei bis drei Seiten liegen, im üblichen >>> Layout – und übersichtlich gegliedert sein. Es bieten sich Zwischenüberschriften analog zu den Themenblöcken eines >>> tabellarischen Lebenslaufs an. 
Dieser Artikel ist erschienen am 27.06.2014

Karriere | Service

Kostenloser Leitfaden

Recruiting-Termine