Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Arbeitszeugnis (Bewerbung ohne)

In der Bewerbung ist ein Zeugnis keine Pflicht – ohne aber erklärungsbedürftig.
Sie waren einige Jahre selbstständig und Ihren aktuellen Arbeitgeber möchten Sie aus taktischen Gründen lieber nicht nach einem >>> Zwischenzeugnis fragen? Oder Sie haben längere Zeit im Ausland gearbeitet, wo Arbeitszeugnisse weit weniger gängig und relevant für die Bewerbung sind wie in Deutschland?

Immer wieder müssen Jobsuchende ohne Arbeitszeugnisse klar kommen. Und das ist in der Regel auch kein Problem – zumindest wenn man das erklären kann.

In erster Bewerbung sollten Sie Arbeitszeugnisse einfach weglassen – ohne das weiter zu thematisieren. Bei längerer Selbstständigkeit oder auch Auslandsaufenthalten kann eine Extra-Seite über Projekte, Erfolge und Co. mindestens genauso viel über die Kompetenzen des Bewerber aussagen wie ein Arbeitszeugnis. Im Ausland, beispielsweise Großbritannien, Frankreich oder auch den USA ist es üblich, statt Arbeitszeugnissen persönliche Referenzschreiben beizufügen. (>>> Referenzschreiben) Sie können auch hierzulande eine Alternative zum klassischen Zeugnis sein.

Gelungene Selbstpräsentation statt Arbeitszeugnis

Spätestens im Vorstellungsgespräch wird die Personalabteilung wahrscheinlich nachhaken. Dann sollten Sie vorbereitet sein – und plausible Erklärungen liefern können. Versuchen Sie, auch ohne Zeugnis ihre aktuelle Tätigkeit und vor allem Erfolge und Kompetenzen gut zu präsentieren. (>>> Selbstpräsentation) Dann sollte die Einstellung zumindest nicht nur am fehlenden Arbeitszeugnis scheitern.

Letztlich ist die schriftliche Beurteilung durch frühere Chefs meist nur ein Puzzleteil im Gesamtbild des Bewerbers.

Dieser Artikel ist erschienen am 01.07.2014

Karriere | Service

Recruiting-Termine