Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Assessment Center für Könner
Foto: okalinichenko/Fotolia.com
Assessment Center

Knack den Highscore!

Teil 2: Darum geht es

Und das erwartet euch. Die gängigsten AC-Aufgaben im Überblick:

Selbstpräsentation: Der Bewerber bekommt drei bis fünf Minuten Zeit, um über sich, seinen Werdegang und seine Motivation zu erzählen.

Gruppendiskussion: Ein Thema oder eine Aufgabe, bei der die Bewerber gemeinsam innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne zu einer Lösung kommen sollen. Das Ergebnis ist zwar nicht komplette Nebensache, aber deutlich wichtiger ist das Verhalten des einzelnen im Team.

Fallstudie: Hier geht es um typische Fälle aus dem Job. Aus einer Menge Fakten muss man die wirklich wichtigen herausziehen und zu einer Lösung verarbeiten.

Rollenspiel: Es werden knifflige Situationen mit Kunden oder Kollegen simuliert, um Kommunikations- und Konfliktfähigkeit zu checken.

Einzelvortrag: Der Kandidat erhält ein Thema und muss nach kurzer Vorbereitung, einen Vortrag in vorgegebener Zeit dazu halten.

Praxistest: Damit werden Arbeitsweise und analytische Fähigkeiten gecheckt. Klassiker ist die „Postkorb“-Übung: Viele Dinge sind zu erledigen, die Zeit ist knapp. Was wird priorisiert, was wird wie erledigt und was bleibt liegen?

Intelligenz- und Persönlichkeitstest: Hier werden Allgemeinbildung, mathematische Fähigkeiten & Co. geprüft.

Interview: Der AC-Bestandteil, der am ehesten einem klassischen Bewerbungsgespräch ähnelt.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.05.2014


Foto: Gerd Altmann/Shapes:dezignus.com / pixelio.de

Aktion "Chef zu gewinnen"