Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Apps für Studis
Foto: Oleksiy-Mark/Fotolia.com
Nützliche Diener

AufgepAPPt!

Ulrike Heitze
Egal, ob Jobsuche, Stundenplan, Lernen oder Finanzen - clevere Apps fürs Smartphone oder den Tablet-PC erleichtern Studenten das Leben.
Per Karte lernen

Wer Sprachen, Formeln oder Fachgebiete gerne mit Hilfe von Karteikarten paukt, kann das auch unterwegs per App machen. Es lassen sich eigene Karten mit Text, Bildern und Videos erstellen, aber auch fertige zu Dutzenden Sprachen und Themen herunterladen. Die App merkt sich, wie gut man jeweils den Stoff beherrscht, und legt ihn in Intervallen so lange vor, bis er sitzt.

Für iOS und Android:
"Flashcards Deluxe Lite" (abgespeckte Version)
"Flashcards Deluxe" (3,59 Euro).

Kasse machen

Den eigenen Haushalt stemmen und mit den Finanzen klarkommen – das muss man erst mal lernen. Haushaltsbuch- Apps helfen dabei. Wer regelmäßig alle Ein- und Ausgänge einträgt, hat immer den Überblick, wann es finanziell wieder eng wird. Nützlich auch, um die Haushaltskasse einer WG zu managen.

Für iOS:
"Haushaltsbuch Moneycontrol"
"Mein Haushaltsbuch" (1,79 Euro)

Für Android:
"Expense Manager" (englisch)
 "Mein Haushaltsbuch" (2,49 Euro).

Tag ordnen

Es soll Leute geben, die ihre Termine und Aufgaben immer im Kopf haben. Für alle anderen gibt es Stundenplan- Apps, die einem zuverlässig mitteilen, wann und in welchem Raum welche Veranstaltung läuft, welche Hausaufgaben zu machen sind und wann welche Prüfungen anstehen. Mit den Apps lassen sich zudem Aufgaben priorisieren, Noten erfassen, Durchschnitte berechnen und auch noch Einkaufslisten notieren.

Für iOS:
"iStudiez lite"
"iStudiez Pro" (2,69 Euro)

Für Android:
"School helper"


Foto: Gerd Altmann/Shapes:dezignus.com / pixelio.de

Aktion "Chef zu gewinnen"