Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Sprung ins warme Wasser
Foto: tomalu/Fotolia.com
Jobeinstieg

Sprung ins warme Wasser

Ferdinand Knauß, wiwo.de
Die ersten Tage sind oft entscheidend für den beruflichen Erfolg. Was man tun und vor allem, was man lassen sollte, damit der Einstieg gelingt.
Der erste Eindruck eines Menschen ist meist prägend. In den ersten drei Sekunden einer neuen Bekanntschaft entsteht das Bild vom anderen Menschen. Mag ich ihn? Ist er mir zuwider? Hat sich erst eine Antwort festgesetzt, lässt sie sich nur schwerlich revidieren. Vermutlich ist das so, weil uns noch immer das Überlebensprogramm des prähistorischen Menschen in den Genen steckt, der bei jeder Begegnung schnell entscheiden musste, ob sein Gegenüber Freund oder Feind war.

Um Leben und Tod geht es glücklicherweise nicht, wenn man am ersten Arbeitstag auf einer neuen Stelle den künftigen Kollegen begegnet. Aber auch um miteinander einfach nur gut arbeiten zu können, ist die berühmte Chemie zwischen Menschen wichtig. Die ersten Tage – und besonders der allererste – sind daher für den gelungenen Einstieg auf einer neuen Stelle besonders wichtig.

Positiv durchstarten

Der neue Job beginnt im besten Falle schon vor der Ankunft im neuen Büro. "Es ist sinnvoll, mit den Leuten, mit denen man die Einstellungsgespräche geführt hat, auch über die ersten Tage im neuen Job zu sprechen", sagt Uwe Göthert, Geschäftsführer des Coachingunternehmens Dale Carnegie Training.

"Im Einstellungsgespräch verkaufe ich mich gut, um die Stelle bekommen. Meine Stärke zeige ich aber auch, wenn ich vorausschauend die richtigen Fragen zum Team, zum Arbeitsumfeld, zum Job, der mich erwartet, stelle. Die äußeren Bedingungen im Vorfeld zu klären, trägt auch dazu bei, sich selbst zu festigen und mit einem guten Gefühl in die neue Arbeit zu gehen."