Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Online-Bewerbung

Sich per E-Mail ins rechte Licht setzen

Alexander Walz
Bei Online-Bewerbungen registrieren Unternehmen immer wieder: Hier besteht bei Stellensuchern eine noch größere Unsicherheit als bei den klassischen schriftlichen Bewerbungen. Deshalb einige Tipps, worauf Sie beim Sich-Bewerben per E-Mail achten sollten.

Foto: L.S./Fotolia.com

Große Unsicherheit bei E-Mail-Bewerbung

Online-Jobbörsen boomen. Laut einer Studie des Branchenverbands BITKOM veröffentlichen dort bereits 79 Prozent der Unternehmen Stellenangebote. Und ein Drittel der Stellenangebote läuft gar über soziale Netzwerke wie Facebook und XING.

Entsprechend hoch ist heute der Anteil der Bewerbungen per E-Mail. Leider gibt es hierfür noch keine Standards. Deshalb sind viele Stellensucher unsicher, wenn sie sich per Mail bewerben. Hier einige Tipps.

Eine aussagekräftige Betreff-Zeile

Eine Maxime beim Sich-Bewerben per E-Mail ist: Machen Sie dem Empfänger das Bearbeiten Ihrer Bewerbung so einfach wie möglich. Eine erste "Arbeitserleichterung" ist eine eindeutige Betreffzeile in Ihrer Mail.

Darin sollte stehen, auf welche Position Sie sich bewerben. Geben Sie zudem Ihren Namen und gegebenenfalls die Kennnummer an. Dann weiß der Empfänger sofort über den Inhalt der Mail Bescheid.

»»»  Sie haben bereits Ihre Wunschposition gefunden? Aber wissen Sie eigentlich, wie der aktuelle Durchschnittsverdienst in Ihrem Job aussieht? Wie viel können Sie verlangen?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die tatsächlich gezahlten Gehälter mit individuell auf Sie zugeschnittenen Gehaltsreports. Die Reports ist strukturiert nach Branche, Region und Berufserfahrung.

Sehr gut ist ein Betreff wie: "Klaus Weber – Bewerbung als Leiter Buchhaltung Werk A-Hausen – Nr. 66778". Bei so aussageschwachen Betreffzeilen wie "Meine Bewerbung" oder "Unser Telefonat" muss der Empfänger zunächst in die Mail oder gar die Unterlagen schauen, um diese einordnen zu können. Das macht keinen guten ersten Eindruck.