Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Was tun nach der Schule? Wer nicht studiert, macht eine Ausbildung.
Foto: Christian Schwier/Fotolia.com
Berufswahl

Das sind die beliebtesten Ausbildungsberufe

wiwo.de
Bei der Wahl ihrer Ausbildung sind deutsche Jugendliche nicht sonderlich kreativ: Seit neun Jahren entscheidet sich die Mehrheit für die immer gleichen neun Berufe. An der Spitze stehen die kaufmännischen Berufe.
Bei der Wahl ihres Ausbildungsplatzes haben sich die Jugendliche in Deutschland auch im vergangenen Jahr auf eine enge Auswahl beschränkt. Bei den 525.900 Ausbildungsverträgen dominierten erneut die kaufmännischen Berufe, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Die beliebteste Lehre blieb Einzelhandelkaufmann oder -frau vor den Verkäufern und Kraftfahrzeugmechatronikern.

Zu den fünf häufigsten Lehrberufen zählten zudem die Industrie- und die Bürokaufleute. Die Spitzengruppe ist laut Bundesamt seit neun Jahren unverändert und macht ein gutes Fünftel aller begonnenen Ausbildungen aus. Erhebliche Unterschiede gibt es bei der Berufswahl nach dem Geschlecht: Während bei den jungen Frauen die Einzelhandelskauffrau am beliebtesten ist, wollten besonders viele junge Männer Kfz-Mechatroniker werden.

Auch die schulische Vorbildung beeinflusst die Berufswahl. Bei Jugendlichen mit Hochschulzugangsberechtigung waren Industriekaufmann, Bankkaufmann sowie Kaufmann im Groß- und Außenhandel die häufigsten Ausbildungsberufe. Bei Jugendlichen ohne einen Hauptschulabschluss rangierte der Beruf Verkäufer auf Platz eins, gefolgt von Werker im Gartenbau beziehungsweise Gartenbauhelfer und Kaufmann im Einzelhandel.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 26.11.2014