Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Clevere Antworten auf fiese Fragen
Wer auf Fangfragen im Vorstellungsgespräch souverän reagiert, hat den Job schon so gut wie sicher.Foto: Africa Studio/Fotolia.com
Hilfe fürs Vorstellungsgespräch

Clevere Antworten auf fiese Fragen

Julia Gurol, wiwo.de
Was sind Ihre Schwächen? Wo sehen Sie sich in zehn Jahren? Diese und andere Fragen fallen in fast jedem Vorstellungsgespräch – und so sollten Sie antworten.
Es ist der Klassiker unter den Auswahlverfahren: Das Vorstellungsgespräch unter vier oder sechs Augen. Die erste Hürde in Richtung Traumjob haben Sie mit Ihrer Bewerbung bereits genommen, das Interesse des Empfängers geweckt. Jetzt nur noch das Bewerbungsgespräch überstehen – doch das ist leichter gesagt als getan.

Der eine scheitert aus Nervosität, der andere aus Unwissenheit. Doch das muss nicht sein – dann nämlich, wenn Sie selbst hinterlistige Fragen gekonnt und souverän beantworten können. Zum Beispiel so:

20 fiese Fragen, 20 clevere Antworten

Was ist Ihre größte Schwäche?Ich bin sehr ungeduldig. Deshalb erwarte ich, dass ich mich schon bei der ersten Aufgabe beweise – und mute mir manchmal zu viel zu. Aber ich arbeite an mir: Ich versuche, gewisse Aufgaben abzulehnen oder zu delegieren.

Wollen Sie meinen Job übernehmen?

Vielleicht in 20 Jahren – aber dann werden Sie wahrscheinlich auf einer anderen Position sein. Falls Sie dann einen guten, treuen Angestellten brauchen, kann ich Ihnen vielleicht helfen.

Sie haben bereits mehrfach den Beruf gewechselt. Warum sollten Sie dieses Mal länger bleiben?

Ich habe durch die häufigen Wechsel viele Erfahrungen gesammelt – und davon habe ich profitiert. Denn dadurch kann ich Probleme kreativ lösen.

Sind Sie wirklich bereit, eine formell niedrigere Position einzunehmen?

Manchmal muss man einen Schritt zurückmachen, um die Karriere voranzubringen. Außerdem könnte ich das Unternehmen dann von Grund auf kennenlernen.

Sie haben Ihren Master in Philosophie gemacht. Was soll Ihnen das in diesem Berufsfeld bringen?

Philosophie hat mich nicht für dieses Berufsfeld speziell qualifiziert. Aber es hat mich dazu gebracht, meine Zukunftsaussichten zu überdenken. Und nun weiß ich: Es ist sinnlos, nach einem Beruf zu streben, nur weil er Prestige und Geld bringt.

Wir wollen Frauen fördern, aber eigentlich wollten wir Ihre Position mit einem Mann besetzen…

Ich denke, dass ich am besten geeignet bin – und nur das sollte zählen. Ich habe bereits im Ausland gearbeitet. Daher bin ich flexibel und würde kaum Einarbeitungszeit benötigen.

Wie sieht Ihr Traumberuf aus?

Dieser Job ist mein Traumberuf, sonst säße ich jetzt nicht hier. Ich würde mich freuen, Ihrem Unternehmen beim Aufstieg zu helfen und meine Qualitäten sinnvoll einzubringen.

Eine Schätzfrage: Wie viele Paar Ski werden in den USA pro Jahr verliehen?

In den USA leben rund 320 Millionen Menschen. Angenommen von ihnen fahren 25 Millionen gerne Ski. Davon haben sicherlich gut 20 Millionen ein eigenes Paar Ski. Bleiben also fünf Millionen Menschen übrig, die sich Ski leihen müssen. Rechnet man die Touristen dazu, kommt man vielleicht auf etwa 7,5 Millionen Paar im Jahr.


Bewerbungswiki_weiter